1. Heidelberg24
  2. Region

Psychiatrie-Ausbruch in Weinsberg: Ermittler nimmt vierten Straftäter im Ausland fest

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Hagen

Kommentare

Weinsberg - Mehr als einen Monat nach dem Psychiatrie-Ausbruch konnten Ermittler den letzten Geflohenen schnappen. Wo der 24-Jährige gefasst wurde:

Update vom 31. Oktober: Jetzt endete auch die Flucht des letzten Psychiatrie-Ausbrechers aus Weinsberg. Wie die Ermittler am Sonntag mitteilen, wurde der 24-jährige mehr als vier Wochen nach seiner Flucht in Frankreich geschnappt. „Durch die gute internationale justizielle und polizeiliche Zusammenarbeit konnte der 24-jährige am Samstagmorgen durch die lokale Polizei im französischen Mulhouse festgenommen werden“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei Heilbronn.

Am 23. September waren vier Männer aus dem Maßregelvollzug der Psychiatrie in Weinsberg geflohen. Zwei Ausbrecher konnten die Ermittler Mitte Oktober in Barcelona schnappen, ein Mann wurde bereits kurz nach der Flucht festgenommen.

Weinsberg: Zwei Psychiatrie-Ausbrecher geschnappt - aber nicht in Deutschland

Meldung vom 14. Oktober: Nach dem spektakulären Ausbruch von vier Insassen aus dem Zentrum für Psychiatrie Weinsberg ist die Polizei wochenlang auf der Suche nach den Männern. Das Quartett hat es geschafft, am 23. September aus der forensischen Abteilung für psychisch- und suchtkranke Straftäter abzuhauen. Wie Sozialminister Manne Lucha erklärt, haben die Ausbrecher dafür eine Panzerglasscheibe aus dem Rahmen gedrückt. Die Verbrecher gelten als gefährlich, weshalb die Fahndung auf Hochtouren verläuft. Bereits einen Tag später geht den Ermittlern der erste Geflüchtete ins Netz. Nun gibt es eine weitere erfreuliche Nachricht.

NameKlinikum am Weissenhof (KAW)
StandortWeinsberg
Eröffnung1903

Weinsberg: Polizei schnappt zwei Psychiatrie-Ausbrecher – in spanischer Metropole

Wie das Polizeipräsidium Heilbronn mitteilt, sind zwei der flüchtigen Männer am Mittwochabend (13. Oktober) geschnappt worden. Die beiden Männer im Alter von 28 und 36 Jahren seien aufgrund von „intensiven verdeckten Maßnahmen“ gefunden worden – und zwar in der spanischen Stadt Barcelona! Das entspricht einer Strecke von über 1.200 Kilometern zu ihrem Ursprungsort in Weinsberg. Die beiden Ausbrecher sollen sich zudem am Tag zuvor in mehreren anderen europäischen Ländern aufgehalten haben.

Um welche es sich dabei genau handelt, verrät die Polizei nicht. Schaut man sich aber die Strecke zwischen Barcelona und Weinsberg an, könnte es sich um Frankreich und die Schweiz handeln. Unklar ist auch noch, ob die beiden Männer mit einem Fahrzeug oder einem Zug unterwegs gewesen sind. Da man laut Google Maps zu Fuß nur etwa 10 Tage nach Barcelona braucht, wäre dies ebenfalls möglich – wenn auch eher unwahrscheinlich.

Weinsberg: Zwei Männer weiterhin auf der Flucht

„Durch die gute internationale justizielle und polizeiliche Zusammenarbeit, insbesondere die intensive Unterstützung der Staatsanwaltschaften Rottweil, Mosbach und Heilbronn sowie der Zielfahndung des Landeskriminalamts Baden-Württemberg, konnten die Entwichenen am Mittwochabend in Barcelona durch die lokalen Behörden festgenommen werden“, schreibt das Polizeipräsidium Heilbronn.

Unterdessen geht die Suche nach dem letzten Ausbrecher weiter. Die Ermittler fahnden zudem noch nach einem 40-Jährigen, der kurz darauf aus dem Zentrum für Psychiatrie Weinsberg geflohen ist, bei dem es aber keine Verbindung zu den anderen Ausbrechern geben soll. (pol/dh)

Auch interessant

Kommentare