Schlagersänger im Abseits

Wendler-Skandal: Kaufland löscht „Regal“-Video – jetzt droht ihm noch mehr

Neckarsulm – Kaufland veröffentlich ein Werbespot mit Michael Wendler und Laura Müller. Keine 24 Stunden später wird das Video wieder gelöscht – „Der Wendler“ hat zuvor für einen Eklat gesorgt.

Fast schien die Kooperation zwischen Kaufland und Schlagersänger Michael Wendler (48) aufzugehen. Mit einer umgedichteten Version seines Songs „Egal“ für die Supermarktkette sorgt „der Wendler“ zunächst für Positiv-Schlagzeilen. Im Video unter dem Titel „Regal“ ist Michael Wendler gemeinsam mit seiner rund 30 Jahre jüngere Ehefrau Laura Müller (20) zu sehen. Der knapp zweiminütigen Clip ist ausschließlich online abrufbar, da es sich um eine Social-Media-Kampagne handelt. „Bei Kaufland im Regal – da finde ich das, was ich brauch“, so der Refrain.

Direkt nach der Veröffentlichung gibt es aber auch Kritik für „Regal“ an Kaufland. Der Grund: Eine sexistische Szene mit Wendler-Frau Laura. Doch jetzt scheint die PR-Offensive von Kaufland zum absoluten Desaster zu werden, denn Michael Wendler meldet sich wieder zu Wort: Sein Statement ist alles andere als „Egal“.

Kaufland: Sexismus-Kritik am Werbevideo „Regal“ mit Michael Wendler

Ist das jetzt einfach nur zum Fremdschämen oder ein selbstironischer Hit? Als der Schlager-Star im Kaufland-Videojunges Gemüse“ anpreist, ist seine Frau Laura auf einem Berg Konserven zu sehen. Selbstironie hin oder her, für einige Nutzer auf Instagram, Twitter und Co. ist das lupenreiner Sexismus: „Wie peinlich das ist“, schimpft ein Nutzer. Ein anderer will sich einfach nur „übergeben“.

Michael Wendler in einer Werbeszene für die Supermarktkette Kaufland. Er wirbt mit einer umgedichteten Version seines Songs «Egal» für Kaufland.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich Michael Wendler mit dem Vorwurf des Sexismus konfrontiert sieht. Bereits im vergangenen Jahr hat der in Florida lebende Sänger seine junge Frau als Objekt der Begierde dargestellt. Die damals erst 18-jährige Laura ließ er als leicht bekleidete Automechanikerin ein Motorrad putzen.

Kaufland: Michael Wendler outet sich als Verschwörungsgläubiger

Jetzt aber schießt Michael Wendler endgültig den Vogel ab und reiht sich in die Riege der Verschwörungsgläubigen. Genauso wie Xavier Naidoo und Attila Hildmann vor ihm holt er zum Rundumschlag gegen die Corona-Politik in Deutschland aus.

Das Muster gleicht sich: Das Vorgehen von Bundesregierung in der Corona-Pandemie wird vom „Wendler“ scharf angefeindet und mit der Nazi-Diktatur gleichgesetzt, wobei „die Medien“ als Handlanger der Regierung verunglimpft werden. Hierfür wird er von Xavier Naidoo gefeiert.

Kritik ist in einer Demokratie erwünscht und gehört zur öffentlichen Debatte dazu. Michael Wendler bedient sich hierbei jedoch bei gängigen Verschwörungserzählungen und stellt die Bundesrepublik gezielt mit der Nazi-Diktatur gleich.

Kaufland distanziert sich von Michael Wendler und löscht „Regal“

Von dieser Entwicklung wird der Werbepartner Kaufland kalt erwischt. Keine 24 Stunden nachdem das Video „Regal“ online gegangen ist, löscht Kaufland die Werbung wieder.

Unter dem Hashtag „nichtegal“ bezieht der Supermarktriese Stellung zu den umstrittenen Aussagen von Michael Wendler und distanziert sich dabei vom Schlagersänger. Wie jetzt bekannt wird, will Kaufland sogar rechtliche Schritte gegen Wendler einleiten.

Neben viel Zustimmung für die schnelle Reaktion von Kaufland gibt es erwartungsgemäß auch Häme. Dabei sorgt vor allem eine Empfehlung des Nutzers „electroheinz“ für Lacher auf Twitter: „Macht doch ‚ne Aktion: DIESE WOCHE ALUFOLIE IM ANGEBOT“.

Michael Wendlers „Egal“ und „Sie liebt den DJ“ weiterhin im Radio?

Nach den Reaktionen von Kaufland und RTL auf den Wendler-Skandal stellt sich auch die Frage nach möglichen Konsequenzen seitens der Radiostationen. Eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur unter mehreren Sendern vom Freitag (9. Oktober) hat ergeben: Entweder bleiben die Lieder des 48-Jährigen („Egal“, „Sie liebt den DJ“) weiterhin im Programm, oder sie sind bereits vorher nicht gespielt worden.

Beispielsweise teilt Schlager-Radio B2 mit: „Sein Verhalten ist für uns nicht nachvollziehbar.“ Zugleich betont der Sender gegenüber der Deutschen Presse-Agentur, dass das Gesagte noch unter das Recht auf Meinungsfreiheit falle.

Auch SWR4 Baden-Württemberg wird die Wendler-Songs zunächst noch weiterspielen. Wenn sich die Äußerungen Richtung Rassismus oder Minderheiten veränderten, werde man die Lage aber neu bewertet, stellt der SWR4-Musikchef klar.

Übrigens: Bezüglich des frei gewordenen Postens in der DSDS-Jury bringt sich ausgerecht Wendler-Vorgänger Pietro Lombardi als potenzieller Nachfolger ins Spiel. (esk/dpa)

Rubriklistenbild: © DEPARTD/Benjamin Pohle/Kaufland/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare