Kandidatin aus Bad Kreuznach

„Wer wird Millionär“: Der Beruf dieser Pfälzerin macht Günther Jauch baff – „noch nie gehört!“

An Rosenmontag will Kandidatin Sigrid aus Bad Kreuznach bei „Wer wird Millionär“ 1 Million Euro nach Hause bringen. Doch bei einer Frage vergeht der „Clownin“ das Lachen:

  • An Rosenmontag wählen bei „Wer wird Millionär“ alle Kandidaten den Zusatz-Joker und gehen aufs Riskio – jedoch mit bitteren Folgen.
  • Kandidatin Sigrid aus Bad Kreuznach überrascht Moderator Günther Jauch vor allem mit ihrem Beruf – sie ist Clownin. 
  • Doch bei dieser Quiz-Frage der RTL-Sendung vergeht ihr das Lachen.

Am Montagabend (24. Februar) rätseln wieder tausende Zuschauern mit den Kandidaten bei der Kult-Quiz-Sendung „Wer wird Millionär“ mit. Die Folge an Rosenmontag steht vor allem unter einem Motto: Risiko! Denn es wählen alle Teilnehmer die Risiko-Variante, das heißt, sie haben zwar einen Joker mehr – allerdings fehlt ihnen dadurch die Sicherheitsstufe bei 16.000 Euro. 

„Wer wird Millionär“ beginnt zunächst mit zwei Kandidatinnen, die sehr weit kommen und am Ende mit 125.000 Euro und 64.000 Euro nach Hause gehen. Danach ist Alicia aus Stuttgart an der Reihe. Die Blondine versemmelt jedoch 4.000-Euro-Frage und fliegt raus. Besonders bitter: Sie hat noch keinen ihrer vier Joker verwendet! Aber wenn sich der eine ärgert, freut sich bereits ein anderer. Und so ist Sigrid aus Bad Kreuznach dran. 

Wer wird Millionär – Sigrid aus Bad Kreuznach versetzt Günther Jauch mit ihrem Beruf ins Staunen

Mit 5,78 Sekunden beantwortet Sigrid K. aus Bad Kreuznach als schnellste Kandidatin die Einstiegsfrage und kann so mit einem kurzen Freudenschrei sich auf den Weg zu Moderator Günther Jauch machen. Wie immer stellt der 63-Jährige die „Wer wird Millionär“-Teilnehmerin vor. Bei dem Beruf von Sigrid hält der Quiz-Moderator jedoch kurz inne. Sichtlich verdutzt erklärt Günther Jauch den Zuschauern, dass die Pfälzerin „Clownin“ ist. „Das hab ich noch nie gehört“, gibt er ehrlich zu. „Die weibliche Form von Clown ist tatsächlich Clownin?“, fragt der „Wer wird Millionär“-Moderator noch einmal nach. Sigrid erklärt, dass es sogar unterschiedliche Namen für ihren Beruf gibt, wie zum Beispiel Clownerin oder Clowness. Sigrid habe sich aber für die Clownin-Variante entschieden. Die Pfälzerin tritt aber nicht nur als Clownin auf, sondern hat eine eigene Clown-Schule und auch ihr Partner ist von Beruf Clown.

Wer wird Millionär: Clown-Kandidatin Sigrid aus Bad Kreuznach geht aufs Ganze

Sie haben ja gesehen mit welchem souveränen Auftritt man vier Joker mit nach Hause nimmt, nehmen Sie trotzdem vier?“, will Günther Jauch von Sigrid aus Bad Kreuznach wissen und spielt dabei noch einmal auf die bittere Niederlage der Vorgängerin an. Die Pfälzerin zeigt sich aber angriffslustig und wählt ebenfalls die Risiko-Variante. Und damit beginnt für sie das Quiz bei „Wer wird Millionär“.

Wer wird Millionär: Diese Quiz-Frage versteht Sigrid falsch – und fliegt auf die Clownsnase

Bis zur 4.000-Euro-Frage kommt auch Sigrid, die eine Clownsnase um das Handgelenk trägt, locker voran. Allerdings braucht sie bei dieser Quiz-Frage bereits den Publikumsjoker. Mit ihm schafft sie es eine Runde weiter – dann jedoch nimmt das Unglück seinen Lauf. Günter Jauch liest zunächst die Frage vor: 

Welche Gemeinsamkeit verband die USA und Nordkorea schon vor dem historischen Gipfeltreffen vor Trump und Kim?

  • Antwort A: Jahr der Staatsgründung
  • Antwort B: Bevölkerungsdichte
  • Antwort C: Farben der Flagge
  • Antwort D: Vorname der First Lady
Moderator Günther Jauch mit Sigrid K. aus Bad Kreuznach.

Für die Pfälzerin beginnt nun das Rätselraten bei der RTL-Sendung. Am Ende soll ihr der 50-50-Joker helfen. Es bleiben jetzt nur noch Antwort A und Antwort C übrig. Sigrid überlegt, ob sie noch einen zweiten Joker verwendet, doch entscheidet sich dann eine Antwort einzuloggen – ein Fehler, wie sich herausstellt. Sie wählt Antwort A. 

Wer wird Millionär: Sigrid vergeigt Quiz-Frage – Günther Jauch hat Mitleid mit Clown-Kandidatin 

„Wer wird Millionär“-Moderator Günther Jauch fragt Sigrid daraufhin, ob sie tatsächlich glaubt, dass beide Länder zeitgleich gegründet wurden und in diesem Moment merkt die Kandidatin, dass sie die Frage nicht richtig verstanden hat. Sichtlich verärgert über sich selbst, weiß Sigrid aus Bad Kreuznach, dass damit ihre Chance auf 1 Million Euro verspielt ist. „Das tut mir jetzt so Leid. 500 Euro, besser als nix. Verständnisfehler sind eigentlich äußert selten“, gibt Günther Jauch zu. Aber Sigrid erklärt, dass die Frage klar formuliert sei – nur bei ihr habe der Kopf kurz ausgesetzt. 

Am Ende muss Sigrid also „Wer wird Millionär“ mit 500 Euro verlassen. Aber als Clown müsste sie es ja gewohnt sein, mit einem lachenden und weinenden Auge eine Show zu verlassen.

In der Vergangenheit hat übrigens auch mal ein Tierpfleger aus Heidelberg bei „Wer wird Millionär“ mitgemacht. Er schaffte es aber deutlich weiter als die Pfälzerin!

Mehr RTL-Sendungen: Bauer sucht Frau geht in die nächste Runde. Wieder suchen einsame Landwirte nach der großen Liebe – so auch Rüdiger aus dem Kreis Heilbronn.

jol

Quelle: Mannheim24

Rubriklistenbild: © TVNOW / Stefan Gregorowius

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare