Nach Unfall geflüchtet

Promille-Fahrer (17) zerlegt Opel an Brückengeländer

+
Die Unfallstelle in Wernersberg.

Wernersberg - Am frühen Donnerstagmorgen (29. November) meldet ein Zeuge der Polizei einen völlig zerstörten Opel, der in unmittelbarer Nähe einer Brücke steht. Von dem Insassen fehlt jedoch jede Spur.

Gegen 4 Uhr am Mittwochmorgen geht ein Anruf bei der Polizei ein – ein Zeuge meldet einen im Frontbereich total zerstörten Opel Astra, von dem Fahrer fehlt jedoch weit und breit jede Spur.

Offenbar war das Auto auf der abschüssigen Strecke in Höhe der Kaisermühle gegen ein Brückengeländer gekracht, das dabei in mehrere Einzelteile zerrissen wurde. 

Der Fahrer hatte daraufhin das Kennzeichen abgeschraubt und ist geflüchtet. Da die Beamten im Wageninneren Blutspuren finden, suchen sie im Bereich der Unfallstelle nach einer verletzten Person - jedoch ohne Erfolg.

Doch der Halter kann auch ohne Kennzeichen ermittelt werden. Der vermeintliche Fahrer kann dann auch wenig später ausfindig gemacht werden – dabei handelt es sich um einen 17-jährigen Jugendlichen, der eine blutende Gesichtswunde hat. Danach gibt er auch zu, den Opel gefahren zu sein.

Da er augenscheinlich betrunken ist, wird der junge Mann anschließend mit zur Dienstelle genommen, wo ihm eine Blutprobe entnommen wird.

pol/rob

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare