Sauerei

Da steht ein Schwein auf‘m Flur! Vermieter ruft besorgt Polizei

+
Hausschwein sorgt für Polizeieinsatz

Westheim - So eine Schweinerei! Als ein Vermieter am Dienstag (13. März) die Wohnung seiner Mieterin abnehmen will, steht plötzlich eine 150 Kilogramm schwere Sau hinter der Tür:

Kurioser Polizeieinsatz aus der kleinen Gemeinde im Landkreis Germersheim!

Als der Vermieter die Wohnung seiner ehemaligen Mieterin abnehmen will, erwartet ihn die schweinische Überraschung. Denn die Mieterin hat dort das Hausschwein noch nicht abgeholt. 

Da sich der Vermieter nicht zum 150 Kilogramm schweren Vierbeiner traut, ruft er die Polizei. „Das Schwein wurde bis zur Abholung durch die Besitzerin in den Garten verbracht“, so die Polizei Germesheim am Mittwoch in einer Mitteilung.

pol/jol

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach illegalem Rennen auf A65: Was passiert jetzt mit den Sportwagen?

Nach illegalem Rennen auf A65: Was passiert jetzt mit den Sportwagen?

Großeinsatz! Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos

Großeinsatz! Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos

Tote Frau an spanischer Tankstelle gefunden - handelt es sich um die vermisste Sophia L. (28)?

Tote Frau an spanischer Tankstelle gefunden - handelt es sich um die vermisste Sophia L. (28)?

Trauerfall bei Maybrit Illner: Talkmasterin muss in eigener ZDF-Sendung ersetzt werden

Trauerfall bei Maybrit Illner: Talkmasterin muss in eigener ZDF-Sendung ersetzt werden

Diese WM-Anhängerin betitelt sich selbst als „heißesten Fußball-Fan“ der Welt - und viele geben ihr recht

Diese WM-Anhängerin betitelt sich selbst als „heißesten Fußball-Fan“ der Welt - und viele geben ihr recht

WM 2018 im Live-Ticker: Die Russen auf der Erfolgswelle - ein Doping-Experte äußert Bedenken

WM 2018 im Live-Ticker: Die Russen auf der Erfolgswelle - ein Doping-Experte äußert Bedenken

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.