1. Heidelberg24
  2. Region

Wetter in Baden-Württemberg: DWD-Warnung vor heftigen Gewittern – Tornados möglich 

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Klaudia Kendi-Prill

Kommentare

Wetter in Baden-Württemberg - Nach tropischen Temperaturen sorgt Tief Ulfert endlich für Abkühlung. Doch vorher zieht ein heftiges Unwetter mit Hagel und Sturmböen über das Land:

In weiten Teilen Deutschlands müssen sich die Menschen am Sonntag auf teils heftige Gewitter einstellen. Am Nachmittag ziehen von Westen her Unwetter mit Starkregen übers Land. Niederschlag von 25 bis 40 Litern pro Quadratmeter in kurzer Zeit sei möglich, heißt es vom Deutschen Wetter-Dienst (DWD). Lokal könne es auch zu extremen Unwettern kommen.

Am Sonntag ist zwar noch mit einer extremen Wärmebelastung zu rechnen. Für die folgenden Tage sieht der DWD allerdings in seiner Prognose jüngst ein wenig Abkühlung in Sicht. „Zu Beginn der kommenden Woche überquert uns die Kaltfront von Tief Ulfert ostwärts und verdrängt die Hitze“, heißt es. Auch wenn die größte Unwettergefahr gebannt ist, dürfte es weiter Schauer und Gewitter geben.

In Baden-Württemberg ist es auch am Sonntag, 20. Juni, sehr schwül. Mit südwestlicher Strömung gelangt warme und feuchte Luft zu uns. Am Nachmittag und Abend passieren kräftige Gewitter das Land, bevor eine Kaltfront aus dem Westen am Montag endlich für Abkühlung sorgt. Wie der Deutsche Wetterdienst mitteilt, bringen die ersten Gewitter bereits jetzt Starkregen um 20 Liter pro Quadratmeter, kleinkörnigen Hagel und Sturmböen um die 80 Kilometer pro Stunde mit sich.

Wetter in Baden-Württemberg: Sturmböen von 120 km/k und sogar Tornados möglich

Nach einem stark bewölkten Vormittag gibt es am Nachmittag und Abend in Baden-Württemberg das größte Unwetterpotenzial. Am Abend wird Starkregen zwischen 25 und 50 Litern pro Quadratmeter erwartet. Lokal sind Hagel mit Korngrößen von 3 bis 5 Zentimeter und Orkanböen um die 120 km/h wahrscheinlich. Es könnte sogar Tornados geben. In der Nacht ziehen die Gewitter dann nach Nordosten ab.

Nach Mitternacht erwartet der Deutsche Wetterdienst nur noch örtlich Schauer und Gewitter. Die Tiefstwerte liegen bei 14 bis 19 Grad. Abseits der Gewitterböen weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus wechselnden Richtungen mit frischen bis starken Böen. Bereits am Freitag hatte eine Unwetterfront über Baden-Württemberg für Überschwemmungen und Schäden in der Region um Karlsruhe gesorgt.

Wetter in Baden-Württemberg: Bewölkter aber kühlerer Start in die neue Woche

Am Montag, 21. Juni bleibt es bewölkt. Vor allem im Süden gibt es Schauer und Gewitter, die Höchstwerte liegen zwischen 22 Grad im Hochschwarzwald und 29 Grad in der Kurpfalz. Es weht ein schwacher bis mäßiger Westwind mit frischen Böen, bei Gewittern werden auch stürmische Böen erwartet.

In der Nacht zum Dienstag ist es wolkig, stellenweise stark bewölkt mit Schauern und einzelnen Gewittern. Die Tiefstwerte liegen bei 17 bis 12 Grad. (kp mit dpa)

Auch interessant

Kommentare