Sonnenschein und Blitzeis

Wetter-Umschwung: Wird's jetzt Sommer? Nach den Eisheiligen kommt die Sonne zurück

Wetter in Heidelberg, Mannheim und Ludwigshafen - Zum Wochenstart brachten die Eisheiligen Extrem-Wetter in die Region - doch nun kommt die Sonne zurück:

  • Das Wetter im Mai war deutschlandweit bisher sehr mild.
  • Wetter in Heidelberg, Mannheim und Ludwigshafen soll regnerisch und stürmisch werden.
  • Jetzt bringen die Eisheiligen Extrem-Wetter in den Südwesten.
  • Erst Sonne und Sommer-Wetter – dann drastischer Temperatur-Sturz!
  • Die Wetter-Vorhersage für die nächsten Tage:

Update vom 13. Mai: Der Mittwoch bleibt bedeckt und mit Höchstwerten von 14 Grad ein kalter Mai-Tag. Wenn der Abend anbricht, kann es vereinzelt zu Regenschauern kommen. Dennoch verspricht das Wetter ab dem Wochenende besser zu werden. 

Wie das Wetter an Vatertag aussieht, erfährst Du übrigens in unserem weiteren Artikel.

Update vom 12. Mai: Nach Regen folgt Sonnenschein – so auch am Dienstag. Nach einem langen Regentag bleibt der Dienstag trocken. Der Himmel bleibt allerdings von einer Wolkendecke fast den ganzen Tag bedeckt. Die Temperaturen halten sich bei Maximalwerten von 12 bis 14 Grad. Erst ab dem Wochenende können wir mit einem schönen Wetter und steigende Temperaturen über 20 Grad rechnen. 

Update vom 11. Mai: Die Eisheiligen begrüßen uns beim Start in die neue Woche. Während einen Tag zuvor Temperaturen bis zu 27 Grad drin waren, fallen sie nun auf 8 bis 14 Grad. Der Montag wird aber nicht nur kühl, sondern auch nass. Den ganzen Tag über soll es regnen, mit Sonne sollte man also überhaupt nicht rechnen. Aber das Gute: Ein Ausblick auf die kommenden Tage machen wieder Mut. Denn es soll aufhören zu regnen und spätestens zum Wochenende soll die Sonne wieder rauskommen und die Temperaturen steigen bis über 20 Grad. 

Update vom 10. Mai: Mit dem schönen Wetter ist es in weiten Teilen Deutschlands erst mal wieder vorbei. Pullover oder eine leichte Jacke werden in den kommenden Tagen beim Gang aus dem Haus nicht reichen. Denn es wird deutlich kühler und vor allem auch regnerisch, wie der Deutsche Wetterdienst am Sonntag in Offenbach mitteilte. Bei Höchstwerten zwischen 8 und 14 Grad wird am Montag deutlich kühler. Am Montag kommt es in einem breiten Streifen von Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg bis nach Brandenburg und Sachsen zu schauerartigem, teils länger anhaltendem Regen. Bis zum Mittag verlagern sich die Niederschläge in die Südosthälfte. Im Südosten kann es dann zu starken Schauern oder Gewittern kommen. 

Im Nordwesten und ganz im Norden sind dagegen kaum Schauer zu erwarten. Dort scheint zunehmend die Sonne. Bis zum Abend weitet sich Sonnenschein auf die gesamte Nordwesthälfte aus. Vorsicht ist geboten in den Höhenlagen: Im Tagesverlauf sinkt die Schneefallgrenze von Nordwesten her auf etwa 600 bis 800 Meter. DWD-Meteorologe Tobias Reinartz sagte mit Blick auf die nächsten Tage: „Die Temperaturen kommen nur langsam wieder zu sich und liegen in den Folgetagen meist zwischen 10 und 15 Grad. Erst zum Ende der Woche könnte die 15-Grad-Marke auch mal wieder großflächiger überschritten werden.“

Vorhersage: Eisheiligen 2020 bringen Extrem-Wetter

Update vom 8. Mai, 9:30 Uhr: Die Eisheiligen 2020 stehen vor der Tür! Das Wetter-Phänomen, das meist in der ersten Mai-Hälfte auftritt, hat oft einen heftigen Temperatur-Sturz zur Folge. Dieses Jahr kommen die Eisheiligen zum 11. Mai. Doch bevor das Wetter richtig kalt wird, erleben wir im Südwesten erst einmal warme Tage. Die Temperaturen klettern weiter auf bis zu 20 Grad. Am Wochenende könnten sogar wieder 25 Grad und sommerliches Wetter möglich sein. Erst dann folgt ein heftiger Temperatur-Sturz.

Schon am Samstagabend erreichen Wolken und vereinzelt Regen den Südwesten. Am Sonntag und Montag fallen die Temperaturen dann rapide ab – auf teilweise sogar unter 10 Grad. Auch Unwetter und Windböen sind Vorboten der Eisheiligen, die zum Start der nächsten Woche für einen extremen Wetter-Umschwung sorgen. Dann müssen sich die Menschen in der Region um Mannheim, Heidelberg und Ludwigshafen auf ungemütliches Wetter einstellen. Doch keine Sorge: Nach der „kalten Sophie“ am 15. Mai ist alles vorbei – und die Temperaturen steigen wieder so schnell, wie sie gefallen sind.

Wetter-Phänomen: Die Eisheiligen erklärt 

Ab Anfang Mai wird das Wetter in Deutschland meistens besser und die Temperaturen klettern in die Höhe. Doch das gute Wetter wird immer wieder durch kalte Polarluft unterbrochen, die in Richtung Europa strömt. Dieses Phänomen nennt sich in der Meteorologie die Eisheiligen

Die Temperaturen fallen und es gibt Bodenfrost. Laut Bauernregel wird das milde Frühlingswetter erst mit Ablauf der „kalten Sophie“ stabil. Die Aussaat durfte laut Regel erst nach diesem Tag erfolgen, weil der Bodenfrost sie sonst vernichtet hätte. 

Wetter-Vorhersage: Nach Temperatur-Sturz im Südwesten – an diesem Tag gibt es Sonne satt 

Update vom 5. Mai, 8 Uhr: Nach eisigem Wetter in der Nacht zum Dienstag verziehen sich die letzten Regen-Wolken allmählich aus dem Südwesten. Am Dienstag zeigt sich das Wetter in der Region um Mannheim, Heidelberg und Ludwigshafen noch zweigeteilt – doch zum Mittwoch hin können sich die Menschen endlich wieder auf Sonne freuen. 

Am Dienstag werden Temperaturen zwischen 13 und 18 Grad erwartet. Spätestens in der Nacht klingen auch die letzten Schauer ab. Am Mittwoch klettern die Temperaturen dann auf bis zu 21 Grad in die Höhe. Auch am Donnerstag bleibt das Wetter freundlich und es könnte bis zu 24 Grad geben. 

Wetter-Vorhersage: Dramatischer Temperatur-Sturz im Südwesten – jetzt wird's eklig 

Update vom 4. Mai, 9:45 Uhr: Die Woche beginnt im Südwesten mit besonders ungemütlichem Wetter. Die Menschen in der Region erwartet zunächst ein trüber Montag. Bis zum Nachmittag bleibt es stark bewölkt. Es werden vereinzelt Regen-Schauer erwartet. Die Höchsttemperaturen liegen bei 20 Grad. Zum Abend hin lässt der Regen nach und es lockert sich auf. In der Nacht sinken die Temperaturen dann drastisch auf 7 bis 2 Grad – es könnte sogar Bodenfrost geben. Am Dienstag erwartet uns wieder etwas milderes und trockenes Wetter mit Temperaturen von 15 bis 18 Grad. Am Mittwoch sind bis zu 21 Grad möglich und das Wetter wird wieder sonnig. 

Kalte Polarluft strömt bei den "Eisheiligen" nach Europa. (Symbolbild)

Wetter in der Region: Der Donnerstag bleibt trüb und nass - Ausblick auf das lange Wochenende

Update vom 30. April: Das Wetter am Donnerstag sieht nicht ganz so rosig aus. Sowohl in Heidelberg und Mannheim als auch in Ludwigshafen fällt am Morgen der Regen. Dieser wird sich hartnäckig den ganzen Tag halten. Nur vereinzelt kann mal kurz die Sonne rauskommen bevor sie dann wieder von einer dicken Regenwolke verdeckt wird. Das Wetter am Donnerstag: 14 Grad. Auch heute soll es bis in die Nachmittagsstunden zu Windböen bis zu 45 Stundenkilometern kommen.

Update vom 29. April: Der Mittwoch wird nass. Bereits am Morgen fallen in Mannheim, Heidelberg und Ludwigshafen die Regentropfen vom Himmel. Bis in den Nachmittag kann der Regen anhalten. Ab den Mittagsstunden kommen beim Wetter noch zusätzliche Windböen bis zu 44 Stundenkilometer dazu. Am Abend soll es aber dann mit dem Regen wieder aufhören und vereinzelt kann sogar die Sonne kommen. Allerdings soll in der Nacht auf Donnerstag dann wieder der Regen einsetzen. Die Höchsttemperatur liegt bei 18 Grad. In anderen Teilen von Baden-Württemberg kann es sogar zu Gewitter kommen.

Update vom 28. April: Über diesen Wetterbericht werden sich vor allem die Pflanzen freuen! Am Dienstag ziehen Regenwolken über Heidelberg, Mannheim und Ludwigshafen. Vor allem am Morgen und Nachmittag soll es regnen und leicht windig werden. Es kommt teilweise zu Böen von bis zu 38 Stundenkilometer. Auch am Abend erwartet uns ein Wolken-bedeckter Himmel, dafür soll es aber trocken bleiben. Am Dienstag sind maximal 18 Grad drin, in der Nacht kühlt die Temperatur auf 10 Grad ab.

Erstmeldung vom 27. April: Strahlend blauer Himmel, milde Temperaturen um die zwanzig Grad und eine leichte Brise lassen uns schon Ende April an den Sommer denken. Nachdem sich das Wetter auch am Wochenende von seiner freundlichen Seite gezeigt hat, stellen sich jetzt viele die Frage ob dies auch über den 1. Mai anhält. Viele können sich über ein verlängertes Wochenende freuen, da der Tag der Arbeit in diesem Jahr auf einen Freitag fällt. 

Die Woche startet in Heidelberg, Mannheim und Ludwigshafen mit milden Temperaturen. Die wenigen Schleierwolken vermögen die wärmenden Sonnenstrahlen am Montag nicht zu bremsen. Bei einer leichten Brise klettert das Thermometer in Heidelberg, Mannheim und Ludwigshafen auf bis zu 23 Grad.

Wetter in Heidelberg, Mannheim und Ludwigshafen am Dienstag: Dichte Wolken, leichter Regen und Windböen 

Doch schon am Dienstag, 28. April verschwindet die wärmenden Frühlingssonne hinter einer Wolkendecke, die den ganzen Tag über geschlossen bleibt. In Heidelberg kühlt es auf 12 bis 18 Grad ab. Am Dienstagvormittag liegt die Regenwahrscheinlichkeit bei 90 Prozent. Auch nachts bleibt der Himmel in Heidelberg bei 10 Grad bedeckt. 

Auch in Mannheim zieht der Himmel am Dienstag, 28. April zu. Es ist den ganzen Tag über bedeckt und windig. Mittags kann bei Böen zwischen 14 und 47 Kilometer pro Stunde leicht regnen. Die Temperatur liegt bei 11 bis 19 Grad. 

In Ludwigshafen kann sich die Sonne am Dienstag nicht durchsetzen. Bei Temperaturen von 11 bis 19 Grad bleibt es den ganzen Tag über bedeckt, die Sonne zeigt sich nur etwa eine Stunde lang. Zudem wird es stürmisch: Böen können Geschwindigkeiten zwischen 22 und 47 km/h erreichen.

Wetter am Mittwoch: Wolkenvergangener Himmel aber kein Regen

In Heidelberg kommt die Sonne sowohl am Vormittag, als auch am Nachmittag nicht zum Vorschein. Am Abend klart es bei Temperaturen von 11 bis 16 Grad ein wenig auf. Nachts bleibt die Wolkendecke geschlossen und die Luft kühlt sich auf 9 Grad ab. Böen können Geschwindigkeiten zwischen 23 und 42 Kilometer pro Stunde  erreichen. Wenigstens werden wir nicht nass: Die Regenwahrscheinlichkeit bleibt den ganzen Tag über sehr gering. 

In Mannheim kommen wir am Mittwoch zumindest auf drei Sonnenstunden, die Temperatur liegt bei 11 bis 18 Grad. Nach einem wolkenverhangenen Tag kommt abends jedoch noch einmal die Sonne raus. Nachts bleibt es bedeckt bei Tiefsttemperaturen von 11 Grad. Es ist jedoch mit Böen zwischen 20 und 42 km/h zu rechnen. Die Regenwahrscheinlichkeit fällt auf 35 Prozent. 

In Ludwigshafen ist die Sonne den ganzen Tag über fast gar nicht zu sehen, die Temperaturen liegen bei 11 bis 18 Grad. Tagsüber ist mit Windböen zwischen 20 und 42 km/h zu rechnen. Erst am Abend lockert die Wolkendecke auf. Nachts zieht der Himmel wieder zu und das Thermometer fällt auf 11 Grad. 

Wetter in Heidelberg und Mannheim am Donnerstag: Regen statt Tanz in den Mai 

Auch wenn wir in diesem Jahr wegen des Coronavirus nicht in großer Gesellschaft den Mai tanzen können, wünschen sich doch die meisten schönes Wetter um den Abend im Garten oder auf der Terrasse verbringen zu können. So wie es momentan aussieht, könnte das schwierig werden. Schon am Vormittag sind in Heidelberg Schauer bei Werten von 10 bis 14 Grad zu erwarten, die sich bis in den Nachmittag ziehen. Abends ist es zwar nur noch locker bewölkt aber mit 10 Grad ein bisschen kühler. Die Nacht bleibt unbeständig, so dass es immer wieder mal regnen kann

In Mannheim ist der Himmel auch am Donnerstag grau und es wird Regen erwartet. Die Temperatur liegt bei 11 Grad. Am Nachmittag und Abend ist es teilweise wolkig und heiter bei Werten bis zu 16 Grad. Nachts ziehen die Wolken wieder zu und das Thermometer fällt auf 10 Grad. Böen können Geschwindigkeiten zwischen 26 und 39 km/h erreichen.

In Ludwigshafen fällt schon am Morgen Regen, erst am Nachmittag klart der Himmel ein wenig auf. Das Thermometer klettert auf bis zu 16 Grad. Nachts zieht die Wolkendecke wieder zu und es wird mit etwa 10 Grad deutlich kühler. 

Wetter in Heidelberg und Mannheim am Freitag, 1. Mai: Sonne und Wolken wechseln sich ab

Am ersten Mai zieht es viele zu einem Spaziergang oder zu einer Wandertour raus in die Natur. Doch müssen sie einen Regenschirm oder eine Regenjacke mitnehmen? Wer am 1. Mai einen Spaziergang in Mannheim machen will, sollte sich mittags auf Regen einstellen. In Mannheim stören morgens nur einzelne Wolken den sonst blauen Himmel bei Werten von 11 Grad. Im Laufe des Mittags fällt vereinzelt etwas Regen bei Höchstwerten von 17°C. Abends gibt es in Mannheim überwiegend blauen Himmel mit vereinzelten Wolken bei Werten von 11 Grad. Nachts fällt das Thermometer allerdings auf 8 Grad. Recht windig wird es zudem: Mit Böen zwischen 18 und 58 km/h ist am 1. Mai in Mannheim zu rechnen. 

Auch in Heidelberg wechseln sich am 1. Mai Sonne und Wolken ab. Besonders bis zum Mittag kann es in Heidelberg immer mal wieder regnen. Mittags wird es mit Böen von bis zu 60 km/h auch sehr windig. Im weiteren Tagesverlauf stören am Nachmittag und am Abend nur einzelne Wolken den sonst blauen Himmel bei Temperaturen von 13 bis 15 Grad. Am 1. Mai können wir uns in Heideberg auf insgesamt 6 Sonnenstunden freuen. In der Nacht fallen die Temperaturen in Heidelberg auf 8 Grad. 

In Ludwigshafen bilden sich am Morgen vereinzelt Wolken und die Temperatur liegt bei 11 Grad. Am Mittag kommt es bei Höchstwerten von 17 Grad immer mal wieder zu Regenschauern. Am Abend bilden sich in Ludwigshafen leichte Wolken bei Temperaturen von 11 Grad. In der Nacht ist es wolkenlos und die Werte gehen auf 8 Grad zur��ck. Mit Böen zwischen 18 und 58 km/h ist zu rechnen. Insgesamt können wir uns am 1. Mai in Ludwigshafen jedoch auf 7 Sonnenstunden freuen. 

dpa/kp

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare