Vorhersage vom Deutschen Wetterdienst

Achtung, Unwetterwarnung! Vierter Advent wird sehr stürmisch

Bäume im Sturm
+
Bäume im Sturm

Heidelberg/Mannheim/Ludwigshafen - Das vierte Adventswochenende wird stürmisch! Der Deutsche Wetterdienst gibt eine Unwetterwarnung raus: 

Update vom 6. Januar 2020: Das Jahr hat kalt und nass begonnen. Bis jetzt ist in diesem Winter auch noch kein Schnee gefallen. Könnte sich das nun in der Rhein-Neckar-Region im Januar ändern? 

Erstmeldung vom 22. Dezember: Am vierten Adventswochenende wird es in der Metropolregion Rhein-Neckar sehr ungemütlich. Denn wie der Deutsche Wetterdienst berichtet, wird es in unserer Region stürmisch werden. Er gibt deshalb für Sonntag (22. Dezember) eine Unwetterwarnung der Stufe 1 bekannt. Bis in die Nacht hinein soll es in ganz Baden-Württemberg sowie im Großteil von Rheinland-Pfalz sehr windig werden. 

Auch interessant: Wetterdienst warnt vor Orkantief „Sabine“ – wie gefährlich wird der Sturm?

Unwetterwarnung! Viertes Adventswochenende wird stürmisch

Neben vereinzelten Regenschauern warnt der Deutsche Wetterdienst vor allem vor Windböen. Diese können mit Geschwindigkeiten von bis zu 60 Stundenkilometer aus südwestlicher Richtung auftreten. In manchen Regionen kann es sogar zu Sturmböen um die 70 Stundenkilometer kommen. Vor allem ab Nachmittag soll es laut Wettervorhersagen in der Region windiger werden.

Betroffen von der Unwetterwarnungen sind unter anderem die Städte Mannheim, Heidelberg, Ludwigshafen, Trier, Saarbrücken, Heilbronn, Karlsruhe und Stuttgart. Im unteren Teil von Baden-Württemberg wird sogar vor orkanartigen Böen mit bis zu 120 Stundenkilometern gewarnt. 

Auswirkungen von Orkantief „Sabine“: Bergbahn in Heidelberg lahm gelegt

Unwetterwarnung für Metropolregion – auch an Weihnachten?

An Weihnachten sieht das Wetter für Heidelberg, Mannheim und Ludwigshafen ebenfalls nicht wirklich schön aus. Am 24. und 25. Dezember ist Regen vorhergesagt und es soll auch nochmal windig werden, jedoch nicht so stark wie am Sonntag. Jedoch soll es an Heiligabend dafür gewittern. Wer sich also auf weiße Weihnachten gefreut hat, den müssen wir leider enttäuschen. An Silvester verharren die Temperaturen um die 0 Grad. Doch der Deutsche Wetterdienst warnt: Extremer Nebel und Rauchschwaden durch Feuerwerkskörper können die Sicht an Silvester massiv einschränken.

In Rheinland-Pfalz fegt das Orkantief „Sabine“ über das Land. Grundsätzlich scheint die Region glimpflicher davon gekommen sein als erwartet. Abgesehen von umgestürzten Bäumen, heruntergefallenen Dachziegeln und umgeknickten Verkehrsschildern wurde Rheinland-Pfalz zum größten Teil verschont. 

jol

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare