So wird der Sommer 2020

Wetter in Deutschland: Experte kündigt „Hundstage“ an – kommt jetzt die Extrem-Hitze?

Die sogenannten „Hundstage“ sollen Ausblick auf den Rest des Sommers geben. Wetter-Experte Kai Zorn weiß, wie sie 2020 aussehen werden. Kommen Hitze-Hotspots oder Kälte-Cuts?

  • Das Sommer-Wetter in Deutschland ließ zuletzt zu wünschen übrig – können wir noch auf Besserung hoffen?
  • Die „Hundstage“ können einen Hinweis auf die weitere Entwicklung geben.
  • Wetter-Experte Kai Zorn gibt eine überraschende Vorhersage ab.

Die Frage, die alle Tage wieder im Hinterkopf aufploppt: Ist der Sommer jetzt vorbei oder kommt da nochmal was? 2019 hatte zum Beispiel der Juni in Mannheim 322,2 Sonnenstunden, 2020 sind es nur 213,9 Sonnenstunden gewesen. Dieser Unterschied gilt für ganz Wetter-Deutschland. Was das für den Rest des Jahres heißt? Wie HEIDELBERG24* berichtet, haben die deutschen Wetter-Experten eine klare Antwort darauf: Das aktuelle Wetter in der Region Rhein-Neckar und Mannheim und Heidelberg wird ungemütlich.

Wetter in Deutschland 2020: Wie war das Sommer-Wetter bisher?

Der Sommer 2020 hat bisher noch kein Potenzial in die Wetter-Geschichte einzugehen. Keine Rekorde, keine Hitze-Hotspots, kein großartiges Gewitter-Gräuel, keine tropische Trockenheit. Auch keine vermehrten Unwetter. Im Juni ist die magische 30-Grad-Marke gerissen worden – absolut angenehm, aber auch absolut alltäglich für den Juni. Doch wie sieht der Rest des Jahres aus? Kommt jetzt der Kälte-Cut? Oder explodieren die hiesigen Hitze-Hotpots? Wetter-Experte Kai Zorn nennt als Indikator für die Antwort auf diese Fragen die sogenannten „Hundstage“.

Pitbull im Schnee. (Symbolfoto)

Wetter in Deutschland 2020: „Hundstage“ – was bedeuten sie?

Als die sogenannten „Hundstage“ wird der Zeitraum zwischen dem 23. Juli und dem 23. August bezeichnet. Diese vier Wochen können Hitze-Hotspots hervorbringen und sollen die heißesten Tage des Jahres sein. So weit, so gut – doch warum heißen sie „Hundstage“? Die Erklärung ist recht simpel: In diesem Zeitraum ist das wenig bekannte Sternenbild des „Großen Hundes“ am besten zu sehen. Und so wie die „Hundstage“ sind, so sollen auch das Wetter und die Temperaturen des Rest-Sommer sein, heißt es obendrein. Wetter-Experte Kai Zorn hat Antwort auf alle Deine Wetter-Fragen.

Wetter in Deutschland 2020: Wie werden die „Hundstage“ 2020?

Die Prognose für die „Hundstage“ 2020 sieht wie folgt aus: Wetter-Experte Kai Zorn sagt für die „Hundstage“ Hochsommer voraus! Das lässt auf eine Wiedergeburt des Sommers hoffen.

Für die zweite August-Hälfte sieht Wetter-Experte Kai Zorn das westliche Azorenhoch zurückweichen und das nördliche Islandtief Kälte zu uns heruntertragen. Die „Hundstage“ sind dieses Jahr also wirklich wechselhaft. Für den Deutschland-Sommer heißt das, dass wir uns weiter auf alles einstellen müssen.

Wetter in Deutschland 2020: Wie wird das Wetter im Sommer 2020?

Zwischen dem 28. Juli und dem 7. August gibt es laut Klimastatistiken häufig Südwestwetterlagen, die warme bis heiße Luftmassen nach Deutschland bringen. Diese Art der Südwestlage kennen wir schon vom Beginn der „Hundstage“ 2019. Damals bescherten sie uns einen neuen Allzeitrekord.

Es bleibt abzuwarten, ob auch in diesem Jahr neue Rekorde purzeln werden. Auf hochsommerliche Temperaturen und Badewetter pünktlich zur Hochsaison der Urlaubszeit hätte sicher niemand etwas einzuwenden. Der Trend zum Start der „Hundstage“ sieht Prognosen zufolge nicht überall sommerlich aus. Im August könnte sich das aber ändern. (lpb) *HEIDELBERG24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Marina Malcevski

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare