Angreifer rufen „Ausländer raus“

Massenschlägerei nach „Heil Hitler“-Rufen vor Eisdiele: Zeugen erzählen von Horrorabend!

+
Manuel Morais ist der Besitzer des Eisladens, der Ziel des Angriffs ist.

Wiesloch - Mehrere Personen liefern sich vor einer Eisdiele eine Massenschlägerei, zuvor sollen ausländerfeindliche Parolen gerufen worden sein. Für mehrere Beteiligte sitzt der Schock noch tief:

+++UPDATE 18. September:

Bei den weiteren Ermittlungen des Polizeipräsidiums Mannheim steht daher neben dem Landfriedensbruch und der gefährlichen Körperverletzung auch der Tatbestand der Volksverhetzung im Fokus. 

Die Ermittlungsgruppe „Marktbrunnen“ des Polizeipräsidiums Mannheim hat am 17. September 2018 zwei Männer verhaftet, sowie bei vier weiteren Tatverdächtigen strafprozessuale Maßnahmen durchgeführt. 

Die Ermittlungen haben auch ergeben, dass ein Tarifbeschäftigter der Polizei an den Geschehnissen beteiligt war. Auf HEIDELBERG24-Nachfrage beim Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration, erklärt ein Sprecher, dass es sich bei dem 30-Jährigen um einen Angestellten im öffentlichen Dienst handle. Er sei jedoch kein Polizeibeamter. 

Der Inspekteur der Polizei, Detlef Werner, informierte Innenminister Thomas Strobl darüber. „Mit dem Innenminister besteht Einvernehmen darüber, dass aus einem solchen Verhalten umgehend personelle Konsequenzen gezogen werden müssen“, so Werner. 

Der 30-jährige Tarifbeschäftigte wurde deshalb mit sofortiger Wirkung freigestellt und von sämtlichen Aufgaben entbunden.

+++ UPDATE 12. September: Das Aktionsbündnis „Wiesloch ist tolerant, bunt und vielfältig – nicht braun!“ plant eine Kundgebung unter dem Hashtag #wirsindmehr! Am Montag (17. September) von 17 bis 19 Uhr soll diese am Otmar-Alt-Brunnen in der Oberen Hauptstraße stattfinden. Auf Anfrage von HEIDELBERG24 bestätigt das Ordnungsamt Wiesloch, dass die Veranstaltung ordnungsgemäß bei der Stadt angemeldet sei.

+++

Am Samstagabend (8. September) entbrennt eine Massenschlägerei zwischen mehrere Personen. Schauplatz der Prügelei ist eine Eisdiele in der Hauptstraße. Eine Gruppe aus sieben betrunkenen Männern soll erst die Gäste des Geschäfts mit ausländerfeindlichen Parolen beschimpft und dann angegriffen haben. 

Mit Stühlen schlagen die Männer aufeinander ein!

Obwohl Frauen und Kinder anwesend sind, sollen die Angreifer mit Tischen und Stühlen geworfen haben! Erst mit dem Eingreifen der Polizei gegen 21:15 Uhr endet die Schlägerei.

Der Angriff kommt aus dem nichts

Schon hochkommend haben die geschrien: Ausländer raus und Deutschland gehört den Deutschen. Wir haben erst gedacht, die machen Spaß,“ sagt Sevda Kog, die mit ihrer Familie vor dem Laden sitzt. Aus den oberen Stockwerken über der Eisdiele habe dann jemand „verpisst euch“ aus dem Fenster gerufen, danach sei die Situation eskaliert.

Sevda Kog sitzt gerade mit ihrer Familie vor dem Restaurant, als der Angriff passiert

Die sind dann sofort auf uns losgerannt, haben die Tische auf uns losgeschmissen, mitsamt Stühlen!“ so Kog. Die Männer in der Eisdiele, auch Mitarbeiter, hätten dann die Frauen und Kinder gegen die Randalierer verteidigt, andere Familien seien geflohen. 

Diese Leute haben bei uns hier in die Stadt sowas feindliches reingebracht, dass wir als türkischstämmige, deutsche Mitbürger überlegen: Was machen wir jetzt?“ erzählt Kog, die immer noch vom Angriff schockiert ist.

Der Laden ist demoliert

Der Besitzer der Eisdiele, Manuel Morais, sei verärgert über den Vorfall – denn auch seine Tochter sei dort gewesen: „Die haben den Laden ein bisschen demoliert. Ich bin schon 20 Jahre hier und habe so etwas noch nie gesehen. Das ist ärgerlich. Da kann ich nicht glauben, dass jemand so etwas macht!

Manuel Morais ist der Besitzer des Eisladens, der Ziel des Angriffs ist. 

Laut Nicole Morneng seien die Angreifer plötzlich und ohne erkennbaren Grund losgerannt: „Ich hab einfach nur gesehen Stühle sind geflogen, Kinder haben geschrien. Wie im Krieg so ein bisschen!“ Zuvor hätten die Männer bereits rechtsradikale Lieder gesungen, auch mit dem Wortlaut „Wir buddeln Adolf Hitler aus.

Nicole Mornegn ist fassungslos über die Tat.

„Heil Hitler“ und „Ausländer raus“ gerufen

Auf einmal hat man nur noch Schreie gehört. Gläser sind gefallen, Tische sind geflogen, Stühle sind geflogen. Die Leute vom Artemis sind dann rausgekommen und wollten helfen,“ beschreibt Samantha J. Hilbert die Situation. Man könne dabei aber nichts tun, weil man Angst habe. Zudem hätte die Gruppe auch noch „Heil Hitler“ und „Ausländer raus“ gerufen – das ginge laut Hilbert überhaupt nicht! Ihr sei das Herz mehr als nur in die Hose gerutscht.

Samantha J. Hilbert hat die Schlägerei von ihrem Fenster aus beobachtet.

---

Die Polizei sucht weiterhin nach Zeugen! Sie werden gebeten, sich unter ☎ 06222 57090 bei der Wieslocher Polizei zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

pressemeier/dh

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare