+
In Wiesloch finden ab 7. April 16 Familien ein neues vorläufiges Zuhause (Symbolfoto).

Wiesloch

Flüchtlinge: 16 Familien ziehen in altes Hotel Mondial

  • schließen

Wiesloch – Am Donnerstag, 7. April, kommen insgesamt 60 Geflüchtete im ehemaligen Hotel Mondial an. Die für die Flüchtlingsunterbringung genutzte Kreissporthalle soll bald wieder frei werden.

„Wir sind froh, nun diese weitere Unterkunft belegen zu können“, sagt der Ordnungsdezernent des Kreises, Christoph Schauder. 

Insgesamt können etwa 170 Personen in dem umfunktionierten Hotel in der Schwetzinger Straße eine vorläufige Bleibe finden. Mit dem Eigentümer hat der Kreis jetzt einen über zehn Jahre laufenden Mietvertrag abgeschlossen. Es handelt sich um 16 Familien mit insgesamt 20, zum Teil recht kleinen Kindern. 

Durch die Wetterbedingungen und die faktische Schließung der so genannten „Balkan-Route“ gingen die Zuweisungszahlen zwar etwas zurück, jedoch ändere das an der Gesamt-Unterbringungssituation wenig, so die Mitteilung des Rhein-Neckar-Kreises. Insgesamt sind derzeit im Kreis über 6.500 Menschen vorläufig untergebracht, in Wiesloch knapp 500, davon 184 noch in der Notunterkunft Kreissporthalle, die anderen in Gemeinschaftsunterkünften. 

Gerade für Familien böten Gemeinschaftsunterkünfte wie das ehemalige Hotel „Mondial“ ideale Wohnbedingungen. Eine weitere, vom Kreis selbst errichtete Gemeinschaftsunterkunft in Containerbauweise im Gebiet „In den Auwiesen“ soll in den nächsten Wochen für rund 100 Asylbewerber und Flüchtlinge in Betrieb gehen. 

In diese Unterkunft ziehen dann erste Asylbewerber aus der Kreissporthalle ein.

Diesen Umzug aus der Kreissporthalle in die „Auwiesen“ begrüßt man von Seiten der Stat Wiesloch ganz besonders. Eine Notunterkunft, zumal in einer Halle, die dringend für Schul- und Vereinssport benötigt wird, sei nicht nur für die Bewohner, sondern auch für die sonstigen Nutzerinnen und Nutzer die schlechteste Lösung, so Bürgermeister Ludwig Sauer.

Auch wenn die Halle dann noch nicht sofort für ihre originäre Nutzung zur Verfügung steht, sei dies ein erster Schritt in die richtige Richtung. Dass das „Mondial“ nun doch so schnell belegt wird, damit hätte er, so Ludwig Sauer, zwar nicht gerechnet, man könne aber mit Hilfe der hiesigen Institutionen, des Landratsamtes und der vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer diese neue Herausforderung annehmen.

sag/Rhein-Neckar-Kreis

Auto in Rhein gerollt: ein Toter geborgen! 

Auto in Rhein gerollt: ein Toter geborgen! 

Großeinsatz in Kirchstraße

Großeinsatz in Kirchstraße

Brand in Ringstraße: Der Tag danach

Brand in Ringstraße: Der Tag danach

Kommentare