30 Streifenwagen unterwegs

Mehrere Unbekannte sprengen Geldautomat in Wiesloch – hoher Schaden!

+
Tatort: Die Sparkassen-Filiale in der Schwetzinger Straße in Wiesloch.

Wiesloch - Lauter Knall in Wiesloch: Mehrere Unbekannte sprengen in der Schwetzinger Straße einen Geldautomaten und flüchten mit dem Geld!

Update, 12:36 Uhr: Laut Polizei sollen die Täter mit mehreren zehntausend Euro Beute geflüchtet sein. Bislang fehlt von ihnen jede Spur. Die Polizei ist mit über 30 Streifenwagen unterwegs, um die Diebe ausfindig zu machen. 

Durch die Sprengung ist nach ersten Schätzungen ein Schaden von insgesamt 100.000 Euro entstanden. Die Kriminaltechnik sichert am Mittwochvormittag die Spuren. 

Oft gelesen: Explosion in Birkenau! Rettungshunde suchen nach vermisstem Hausbewohner (59)

Wie die Fahnder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg herausfinden, soll es sich um drei bis vier Täter handeln, die anschließend mit einem dunklen Pkw-Kombi flüchteten. Das Fahrzeug ist dazu in der angrenzenden Carl-Benz-Straße abgestellt.

Da der Tatort von einem dicht besiedelten Wohngebiet und einem Hotel umgeben ist, besteht die Möglichkeit, dass Zeugen bereits vor der Tat ab 4:30 Uhr, oder auch schon in den Tagen zuvor, verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, die die Fahnder einen entscheidenden Schritt zur Ermittlung der Täter weiterbringen könnten.

Nur wenige Monate später sprengt ein Duo einen Geldautomaten in der Commerzbank-Filiale in Eppelheim. Auch hier sucht die Polizei mit über 20 Streifenwagen nach den Tätern - jedoch ohne Erfolg.

Oft gelesen: Chemiker und Mutter sterben innerhalb weniger Monate - jetzt kommt Grusel-Geheimnis ans Licht

Und ein ganz ähnlicher Vorfall ereignet sich im Mai in Schwetzingen: Dort sprengt ebenfalls ein Duo einen Commerzbank-Geldautomaten auf. 

So erlebte ein Augenzeuge die Geldautomaten-Sprengung in Wiesloch 

Andreas T.: „Also um 4:55 Uhr gab‘s einen Riesenknall. Ich bin dann ans Fenster und hab geschaut und habe gesehen, dass drei bis vier komplett in Schwarzgekleidete den Geldautomaten leer geräumt haben.“ Andreas ruft sofort die Polizei und schildert ihnen was er aus seinem Fenster sieht: „Ich habe gesehen wie ein Mann versucht hat mit Seilen den Geldautomaten noch weiter raus zu ziehen, damit er an diese Geldplomben hinten am Automaten rankommt. Dann ging alles recht schnell. Die Leute sind dann von hinten nach vorne gerannt, haben die Plomben entgegen genommen und sind wieder nach hinten gerannt und haben sie reingeschmissen.“ Alles wäre sehr hektisch gewesen, sehr schnell wären die schwarzgekleideten Menschen dann weggefahren. 

Schon drei Minuten später wären die Polizeibeamten vor Ort gewesen und hätten die Verfolgung aufgenommen. 

Mehrere Unbekannte sprengen Geldautomat in Wiesloch – Polizei fahndet nach Tätern!

Erstmeldung vom 13- Februar, 7:27 Uhr: Die Explosion des Geldautomaten passiert laut Polizei um kurz vor 5 Uhr am Mittwochmorgen (13. Februar). Nach ersten Erkenntnissen sprengen mehrere Täter die SB-Stelle in der Schwetzinger Straße, nahe des Kreisverkehrs an der Alten Heerstraße/Walldorfer Straße.

Sparkassen-Geldautomat in Wiesloch gesprengt: Täter auf der Flucht

Nach ihrer Tat flüchten die Unbekannten mit einem Bargeldbetrag in noch unbekannter Höhe. Die Fahndung nach den Tätern und ihrem dunklen Fluchtwagen dauert aktuell noch an – bislang konnten die Geldautomaten-Sprenger noch nicht geschnappt werden.

Wer Hinweise zu Tat, Tätern oder Fahrzeug, einem dunklen Kombi, geben kann, wird gebeten, sich über den Polizeinotruf 110 oder beim Kriminaldauerdienst,  unter ☎ 0621 174 4444 zu melden. 

Ähnliche Fälle:

Bereits im vergangenen Jahr werden mehrere Geldautomaten in der Region gesprengt: Im Mai 2018 explodiert ein Geldautomat im Viernheimer Rhein-Neckar-Zentrum. Die Täter können unerkannt flüchten. Auch in Ludwigshafen kommt es zu der Sprengung eines Geldautomaten. Anwohner hören einen lauten Knall – doch die Täter sind spurlos verschwunden. 

Im August 2018 dann der Fahndungserfolg: Das LKW durchsucht mehrere Wohnungen in den Niederlanden und nimmt Verdächtige fest, die für Sprengungen von Geldautomaten in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg verantwortlich sein sollen! Zuvor wurde bereits im April 2018 eine polnische Tätergruppe festgenommen.

Eine Auswahl der dreistesten ‚Automaten-Sprengungen‘ in der Region

  • 14. Dezember 2018: Sparkasse Lachen-Speyerdorf - Lauter Knall reißt Anwohner aus dem Schlaf. 
  • 13. Februar 2019: Mehrere Unbekannte sprengen Geldautomat in Wiesloch. 
  • 8. März 2019: Sparkassen-Automaten in Landau gesprengt. 
  • 5. April 2019: In Eppelheim: Geldautomat in Commerzbank gesprengt. 3. Mai 2019: Neckarsulm: Einkaufszentrum nach starker Detonation vorerst geschlossen.
  • 9. Mai 2019: VR-Bank in Klingenmünster - Wieder Geldautomat gesprengt.

pol/kab

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare