Neue Gemeinschaftsunterkunft

Flüchtlinge kommen im Hotel ‚Mondial‘ unter

+
Im ehemaligen Hotel Mondial werden ab März Flüchtlinge untergebracht.

Wiesloch - Der Rhein-Neckar-Kreis schafft eine neue Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge. Die Unterkunft im ehemaligen Hotel ‚Mondial‘ wird zum 1. März in Betrieb gehen. 

In der Großen Kreisstadt Wiesloch hat sich für den Rhein-Neckar-Kreis kurzfristig die Möglichkeit für eine weitere Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge ergeben. 

Das Landratsamt hat das ehemalige Hotel „Mondial“ in der Schwetzinger Straße für eine Dauer von zehn Jahren angemietet. Die Unterkunft wird am 1. März in Betrieb gehen. Die Eigentümerin wird einen Bauantrag auf Nutzungsänderung stellen.

Da der Zuweisungsdruck in der Flüchtlingsunterbringung hoch ist, kann mit der Belegung wohl nicht auf das abgeschlossene Baugenehmigungsverfahren gewartet werden. Deshalb muss die „Nutzung in den ersten Wochen im Rahmen des polizeilichen Notstandes zur Vermeidung von Obdachlosigkeit erfolgen“, erklärt Christoph Schauder, Ordnungsdezernent im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis.

Voraussichtlich sollen 170 Menschen im bisherigen ‚Mondial‘ unterkommen. Nähere Informationen zur „Zusammensetzung der Flüchtlinge und Asylbewerber“ gebe es nicht, da die tatsächliche Zuweisung durch das Regierungspräsidium Karlsruhe erst sehr kurzfristig feststeht, so eine Sprecherin des Rhein-Neckar-Kreises.

Bei derzeit 261 angekündigten Personen pro Woche sind wir dringend auf größere Objekte angewiesen. Da zudem bereits deutlich über 1.500 Flüchtlinge in Notunterkünften wie Gewerbe- und Sporthallen untergebracht sind, in denen es praktisch kaum Privatsphäre gibt, sind wir dankbar, wenn wir auf Objekte wie das ‚Mondial‘ oder Containeranlagen zurückgreifen können“, schildert Schauder die angespannte Aufnahmesituation des Landratsamts als untere Flüchtlingsaufnahmebehörde. 

Kreissporthalle vorerst unverzichtbar

Das Landratsamt hat inzwischen bereits in rund der Hälfte der Kreiskommunen Unterkünfte für die vorläufige Unterbringung von Flüchtlingen und Asylbewerbern geschaffen. Dennoch ist die Wieslocher Kreissporthalle im Zentrum beruflicher Schulen „wegen der nach wie vor hohen Zuweisungen als Notunterkunft vorerst noch unverzichtbar“, erläutert eine Sprecherin des Landratsamts. 

Außerdem wird der Standort für die Gemeinschaftsunterkunft in der Walldorfer Straße um weitere Container im Gewerbegebiet „Auwiesen“ erweitert. Wenn diese neue Anlage fertig gestellt ist, bietet sie Platz für rund 100 Menschen. Zurzeit gibt es in Wiesloch insgesamt 503 Plätze für Asylbewerber und Flüchtlinge.

Informationsveranstaltung am 22. Februar

Über die Flüchtlingssituation in Wiesloch wird der Kreis mit der Stadt eine Bürgerinformationsveranstaltung (22. Februar, 19 Uhr) im Kongress- und Kulturzentrum Palatin durchführen.

An dem Abend geben Vertreter des Rhein-Neckar-Kreises nicht nur über die neue Gemeinschaftsunterkunft im Hotel „Mondial“ Auskunft, sondern informieren auch über die Flüchtlingsunterbringung in der temporären Notunterkunft in der Kreissporthalle sowie in der Gemeinschaftsunterkunft in der Walldorfer Straße. Zudem wird die geplante Containeranlage im Gewerbegebiet „Auwiesen“ thematisiert.

Außerdem wird das Netzwerk Asyl die Tätigkeiten der Ehrenamtlichen vorstellen. Wieslochs Oberbürgermeister Di rk Elkemann und Bürgermeister Lud wig Sauer werden insbesondere die weiteren Planungen und Konzepte der Stadt im Rahmen der Anschlussunterbringung vorstellen.

Rhein-Neckar-Kreis/rmx

Schwerer Unfall: Drei Menschen in Lebensgefahr!

Schwerer Unfall: Drei Menschen in Lebensgefahr!

Das sind Mannheims „Supertalente“

Das sind Mannheims „Supertalente“

Unsere Tipps fürs (lange) Wochenende

Unsere Tipps fürs (lange) Wochenende

Kommentare