Mit bis zu 100 Sachen durch die Stadt

Verfolgungsjagd durch Wiesloch: Roller-Raser (15) auf der Flucht

+
Ein Rollerfahrer liefert sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei (Symbolfoto)

Wiesloch - Nachdem ein Teenager auf seinem getunten Roller eine Ampel überfährt, wird die Polizei auf ihn aufmerksam. Anstatt anzuhalten, beginnt der Fahrer eine waghalsige Flucht:

Ein 15-Jähriger und sein 14-Jähriger Freund fahren am Sonntagabend (5. Mai) mit einem Motorroller durch Wiesloch. Gegen 20:30 Uhr wird eine Streife der Polizei auf die beiden Teenager aufmerksam, weil sie in der Baiertaler Straße über eine rote Ampel fahren. Doch als die Beamten Blaulicht und Martinshorn einschalten, gibt der Roller-Fahrer erst richtig Gas.

Mit bis zu 100 Sachen durch die Stadt gerast

Mit seinem getunten Gefährt rast der 15-Jährige durch die Straßen – mit bis zu 100 Stundenkilometern! Dabei setzt er nicht nur sein eigenes Leben aufs Spiel, sondern auch das anderer Verkehrsteilnehmer. In der Messplatzstraße überholt er im Slalom mehrere fahrende Autos. Selbst als der Streifenwagen sich links neben den Roller setzt, versucht der Teenager nach links abzubiegen. Dabei berührt er den Wagen der Polizei seitlich. 

Um die Situation nicht zu gefährden, unterbrechen die Beamten die Verfolgungsjagd. Die Jugendlichen können fliehen – allerdings nur für den Moment. Denn die Polizisten finden in der Straße „Zum Keitelberg“ eine frische Ölspur und verfolgen diese bis hinter ein Gebäude im Münchäckerweg. 

Polizei schnappt Roller-Raser

Dort befinden sich die beiden flüchtigen Jugendlichen, die sofort festgenommen werden! Wie sich herausstellt, sind sie mit dem Roller eine Betontreppe hinuntergefahren, wodurch der Auspuff abgerissen ist. Danach hat das Gefährt den Geist aufgegeben.

Die Flüchtigen bleiben unverletzt. Den Heimweg tritt das Duo dann in Begleitung ihrer Eltern an. Der 15-Jährige muss sich nun wegen Fahrens ohne Führerschein, dem Tunen des Rollers und seiner waghalsigen Flucht verantworten.

In der Mannheimer Neckarstadt liefert sich im Februar ein Autofahrer eine lebensgefährliche Verfolgungsjagd mit der Polizei. Dabei nutzt er nicht nur die Straßen, sondern rast auch über Gehwege! 

Anfang April haut ein Mercedes-Fahrer vor der Polizei ab. Er war unter Drogen und ohne Führerschein unterwegs. Dabei beschädigt der 36-Jährige auch noch andere Autos.

pol/dh

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare