Dreister Fahrer

Mit Lastwagen! Mann (49) fährt besoffen durch die Gegend

+
Der Fahrer muss einen Alkoholtest machen. (Symbolbild)

Wiesloch - Ein Lastwagen fährt Schlangenlinien auf der Straße. Als die Polizei den Fahrer anspricht, machen sie eine überraschende Entdeckung...

Der Mann hat mehr als nur Benzin getankt...

Am Dienstagabend (26. Dezember) gegen 21:45 Uhr rufen Zeugen die Polizei in die Richard-Wagner-Straße. Ein Lastwagen-Fahrer soll dort Schlangenlinien fahren. Die Zeugen nehmen die Verfolgung auf und sehen, als der Fahrer aussteigt, dass er auch gar nicht mehr geradeaus laufen kann! 

Die Beamten treffen den Mann kurze Zeit später in dessen Wohnung an. Beim dortigen Alkoholtest stellen sie knapp 2,5 Promille bei dem 49-Jährigen Fahrer fest. Vor Ort entnehmen sie noch eine Blutprobe, um einen genauen Wert feststellen zu können.

Der Fahrer ist kein unbeschriebenes Blatt

Als die Beamten die Papiere des Mannes überprüfen wollen, machen sie eine Entdeckung. Der Fahrer besitzt keinen Führerschein mehr – der wurde ihm schon vor längerer Zeit entzogen! 

Da er betrunken und ohne Fahrerlaubnis gefahren ist, wird nun gegen ihn ermittelt. 

dh

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Polizei stoppt betrunkenen Raser auf Autobahn - beim genauen Hinschauen sind Beamte geschockt

Polizei stoppt betrunkenen Raser auf Autobahn - beim genauen Hinschauen sind Beamte geschockt

„Alkoholinda“: Böse Kritik am Verhalten von Kroatiens Präsidentin nach WM-Finale

„Alkoholinda“: Böse Kritik am Verhalten von Kroatiens Präsidentin nach WM-Finale

Kohlenmonoxid-Vergiftung: So kannst Du Dich im Notfall schützen!

Kohlenmonoxid-Vergiftung: So kannst Du Dich im Notfall schützen!

Ist Lena Meyer-Landrut schwer krank? Die Sängerin legt ein Geständnis ab 

Ist Lena Meyer-Landrut schwer krank? Die Sängerin legt ein Geständnis ab 

Polizei stoppt Ford Mustang! Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig

Polizei stoppt Ford Mustang! Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.