Was erwartet den Besitzer?

Welpe aus überhitztem Auto befreit: So geht es dem kleinen Shar Pei jetzt!

+
Ein kleiner Shar Pei-Welpe muss von der Polizei in Worms aus einem überhitztem Auto gerettet werden (Symbolfoto)

Worms - Die Polizei muss am Dienstag einen kläglich jaulenden Hundewelpen aus einem in der prallen Sonne geparkten Auto befreien. Wie es dem Kleinen geht und was dem Besitzer nun blüht: 

Wenn das Auto zur Hitzefalle wird, zählt jede Minute...

Einem kleinen Hundewelpen wären die sommerlichen Temperaturen beinahe zum Verhängnis geworden. Ein Zeuge entdeckt den kleinen Shar Pei am Dienstag in einem völlig überhitzten Wagen – auf dem Parkplatz des Wormser Freibads. Die Polizei befreit ihn aus der gefährlichen Situation und übergibt ihn dem örtlichen Tierheim.

Ein überhitztes Auto kann für einen kleinen Hund verheerende Folgen haben! (Symbolfoto)

Am nächsten Tag erkundigen wir uns nach dem Hundewelpen: Wie geht es ihm? Durfte sein Besitzer ihn wieder mitnehmen?  

„Dem Kleinen geht es gut“, antwortet Christiane Gumpert, 1. Vorsitzende des Wormser Tierheims. „Er wurde wieder seinem Besitzer übergeben“.  

Wieso musste der Welpe zurück zu seinem verantwortungslosen Halter? Und was kommt nun auf den Besitzer zu?

„Wir als Tierheim haben keinerlei rechtliche Möglichkeiten ein Tier einfach einzubehalten“, erklärt Gumpert. Gegen den Halter sei aber Anzeige erstattet worden. „Er wird also nochmal Post von entsprechender Stelle bekommen.“

>>> So schnell wird Dein Auto zur Hitzefalle für Hunde!

Das besagt das Tierschutzgesetz

Nach §17 des Tierschutzgesetzes macht man sich strafbar, wenn man ein Wirbeltier ohne vernünftigen Grund tötet oder aber aus Rohheit erhebliche Schmerzen oder Leiden zufügt. 

Wenn das Tier aufgrund Zurücklassens im Auto stirbt oder Schmerzen erleidet und es dem Täter darauf ankam, kommt eine Strafbarkeit in Betracht. Auch ein Verbot der Hundehaltung kann ausgesprochen werden.

kab

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare