Brandstiftung: Zufall oder der selbe Feuerteufel?

Zwei Brände in Ludwigshafen

+
Ermittlungen ergaben das Brandstiftung für das Feuer in einem Mehrfamilienhaus verantwortlichwar (hier: Symbolbild)

In Ludwigshafen hat es am Donnerstag und Freitagnacht gebrannt! War es Brandstiftung oder technische Defekte? 

Lichterloh brannte am Donnerstag ein Mehrfamilienhaus in der Heinigstraße 29. Dabei erlitten zwei Hausbewohner eine Rauchgasintoxikation und wurden leicht verletzt.  Der Brand war im Untergeschoß des Anwesens ausgebrochen, wo Altpapier, Polstermöbel und andere Gebrauchsgegenstände gelagert waren. Das Feuer konnte erfolgreich gelöscht werden. Inzwischen haben Brandermittler der Kriminalinspektion Ludwigshafen zusammen mit einem Gutachter eine Brandortbegehung durchgeführt und sind zu dem Entschluss gekommen, dass der Brand durch Brandstifter verursacht wurde. Ein technischer Defekt oder eine fahrlässige Tatbegehung können ausgeschlossen werden. Hinweise zu den Tätern gibt es noch nicht. Der Gesamtschaden beträgt weit über 100.000 Euro.

Waren die gleichen Feuerteufel auch an dem Vollbrand des Kiosks in der Wollstraße beteiligt? 

In den frühen Morgenstunden um 3.54 Uhr kam es in der Wollstraße zu einem Vollbrand eines Kiosks. Das gesamte Inventar wurde völlig zerstört. Jedoch waren hier nicht die Brandstifter des Familienhauses am Werk, denn die  Kriminalpolizei Ludwigshafen verkündetet, dass der Brand auf einen technischen Defekt an den darin befindlichen Kühlgeräten zurückzuführen sein dürfte. Die Sachschäden belaufen sich auf 40.000 Euro.

Wer die Täter gesehen hat, wird gebeten sich unter der Nummer 0621/963-1163 mit der Kriminalinspektion Ludwigshafen oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

pol/nis

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Fotos: Fünf Autos in Unfall verwickelt

Fotos: Fünf Autos in Unfall verwickelt

Tödlicher Unfall bei Schwaigern

Tödlicher Unfall bei Schwaigern

Fotos: Unfall mit Imbiss-Mobil

Fotos: Unfall mit Imbiss-Mobil

Kommentare