Die neue Masche 

Achtung Diebe! Falsche Telekom-Angestellte auf Raubzug

+
Die Betrügerinnen verschafften sich - getarnt als Telekom-Mitarbeiterinnen - Zugang zur Wohnung der Frau

Als sich die Telekom bei der 51-jährigen Ludwigshafnerin anmeldet, ahnt diese nichts böses und beauftragt ihre 74-jährige Nachbarin, die Mitarbeiter hereinzulassen. Doch die vermeintlichen Telekom-Angestellten stellen sich als fiese Betrüger heraus.

Mit dem Vorwand Wartungsarbeiten an ihrer Internet-Leitung vorzunehmen, verschafften sich vermeintliche Telekom-Mitarbeiterinnen Zutritt zu der Wohnung einer 51-jährigen Ludwigshafnerin und stahlen so ihren Schmuck.

Besonders dreist: Die Diebinnen kündigten ihr Erscheinen zuvor an! Mit einem gefälschten Telekom-Schreiben erschlichen sie sich so das Vertrauen ihres 51-jähriges Opfers. Nichtsahnend beauftragte die Frau ihre 74-jährige Nachbarin, die Mitarbeiter während ihrer Abwesenheit zu beaufsichtigen.

Wie angekündigt erschien eine der vermeintlichen Telekom-Mitarbeiterinnen pünktlich um 12 Uhr und verschaffte sich Zutritt zu der Wohnung. Mit dabei: Ein Säugling im Buggy und ein Kind an der Hand. Kurze Zeit später erschien eine weitere Frau - ebenfalls mit Kind im Schlepptau - die sich als Kollegin ausgab.

Leichtgläubig versorgte die 74-Jährige Nachbarin die Kinder mit Speiseeis und ließ die beiden Frauen allein in der Wohnung. Erst als die Betrügerinnen noch Kaffee und Getränke für die Kinder bei ihr orderten, wurde die gutmütige Dame misstrauisch und bat die Frauen zu gehen.

Kurz nach diesem Vorfall bemerkte die Wohnungsbesitzerin, dass eine Schmuckschatulle aus ihrem Schlafzimmer entwendet wurde.

Die Ludwigshafener Polizei warnt nun insbesondere die älteren Mitbürger vor diesem fiesen Trick. Informationen und Verhaltensregeln für den Notfall stellen die Beamten auf der Seite www.polizei-beratung.de bereit.

mak

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Tödlicher Unfall auf B3

Tödlicher Unfall auf B3

William & Kate beim Besuch im DKFZ!

William & Kate beim Besuch im DKFZ!

Drei Leichtverletzte nach Frontalunfall 

Drei Leichtverletzte nach Frontalunfall 

Kommentare