Auf Feldweg gefunden

Leiche von Julia B. (†26): Spuren werden ausgewertet

+
Im Fall der tot aufgefundenen Julia B. werten die Ermittler nun die Spuren aus. (Archivfoto)

Zwingenberg/Heidelberg - Nach dem schrecklichen Leichenfund der seit Tagen vermissten Julia B. beginnt für die Ermittler die Auswertung der Spuren. 

+++ UPDATE 4. September: Die Polizei wendet sich an die Öffentlichkeit: Wer hat Julias Freund am Fundort gesehen?

Wie ein Polizeisprecher am Montag sagt, werden nun Spuren an Autos, dem Fundort im hessischen Zwingenberg und an der Leiche selbst sichergestellt und beim Landeskriminalamt Stuttgart untersucht. Unklar sei allerdings, ob es im Laufe der Woche bereits Ergebnisse gibt. 

Frauenleiche auf Feldweg gefunden!

Die Leiche der seit dem 12. August vermissten 26-Jährigen aus Heidelberg-Emmertsgrund war am Freitag (1. September) von Ermittlern der Heidelberger Kripo auf einem Feldweg im Aspenlachengebiet gefunden worden. Die Beamten waren gerade dabei, eine weitere Suchaktion nach Julia B. vorzubereiten, als es zu dem Zufallsfund kam. 

Die 26-Jährige hatte vor ihrem Verschwinden Streit mit ihrem Lebensgefährten gehabt. Johann N. (34) sitzt seit 17. August in Untersuchungshaft, nachdem sich im Rahmen der Ermittlungen Hinweise auf das Vorliegen einer Straftat ergeben hatten. Er soll den Streit mit seiner Freundin eingeräumt haben.

Zu möglichen weiteren Aussagen äußert sich die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen aktuell nicht. 

>>> Unsere Themenseite zum Fall Julia B. 

Quelle: Mannheim24

Kommentare