Auf Medikamente angewiesen

57-jähriger aus Zwingenberg wieder aufgetaucht

+
Symbolfoto

Zwingenberg - Seit Ende April suchte die Polizei nach einem vermissten 57-Jährigen. Jetzt ist der Mann wieder aufgetaucht: 

+++ UPDATE (21. Mai): Wie die Polizei mitteilt, konnte die Suche nach dem Vermissten eingestellt werden. Die Entwarnung kam aus einem Wiesbadener Krankenhaus: Der 57-Jährige befindet sich dort für eine Untersuchung in der Klinik. Er habe sich laut Polizei seit seinem Verschwinden im Bereich der Landeshauptstadt aufgehalten, ohne Kontakt zu seinem Umfeld an der Bergstraße aufzunehmen.

+++

Der 57-Jährige aus Zwingenberg wird seit dem Morgen des 23. April vermisst, nachdem er am Sonntag zuletzt gesehen wurde. Bislang ist er noch nicht wieder zurückgekehrt und es ist unklar, wohin er unterwegs sein könnte. Er benötigt dringend Medikamente.

Die Suchmaßnahmen nach dem Vermissten, bei denen auch Mantrailerhunde und ein Polizeihubschrauber zum Einsatz kamen, blieben bisher erfolglos. 

pol/kab

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Tumulte nach Kroos-Tor: Schwedens Keeper tritt gegen DFB nach und ätzt gegen „ältere Generation“

Tumulte nach Kroos-Tor: Schwedens Keeper tritt gegen DFB nach und ätzt gegen „ältere Generation“

Polizei-Bilanz nach Deutschland-Spiel: hunderte Autos im Konvoi unterwegs!

Polizei-Bilanz nach Deutschland-Spiel: hunderte Autos im Konvoi unterwegs!

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

Das schrie Hummels zu Kroos vor dem erlösenden Freistoß

Das schrie Hummels zu Kroos vor dem erlösenden Freistoß

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

WM 2018: So kommt Deutschland ins Achtelfinale - alle Szenarien

WM 2018: So kommt Deutschland ins Achtelfinale - alle Szenarien

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.