Herzig

Pilot bedankt sich mit Aktion bei Pflegekräften in Corona-Zeiten - und stößt auf massive Kritik

Ein Pilot am Flughafen - in Zeiten des Coronavirus mit Mund-Nasen-Schutz. (Symbolbild)
+
Ein Pilot am Flughafen - in Zeiten des Coronavirus mit Mund-Nasen-Schutz. (Symbolbild)

Die Corona-Krise verlangt von Menschen viel ab, gerade Mitarbeitern im Pflegebereich. Ein Pilot wertschätzte dies mit einer Aktion, doch erntete dafür Gegenwind.

  • Ein Pilot bedankte sich bei Mitarbeitern des Gesundheitswesens für ihren Mut und Einsatz während der Coronavirus-Krise*.
  • Er flog mit der Maschine über Krankenhäuser in der isländischen Hauptstadt Reykjavik und zeichnete dabei ein Herz in den Himmel.
  • Seine Aktion stieß bei vielen Menschen jedoch eher auf Unmut.

Dankbarkeit in Corona-Krise: Pilot fliegt Herz über Krankenhäusern

Die Flugroute der Boeing 767 zeigt, wie das Flugzeug über Krankenhäusern von Reykjavik ein Herz flog, bevor es weiter zum Flughafen ging, wo die Maschine landete. Die Maschine war vom chinesischen Shanghai nach Reykjavik in Island unterwegs. Die Flugroute beträgt fast 9.000 Kilometer.

Bei dem Flug habe es sich laut einem Bericht von Foxnews nicht um einen Passagierflug gehandelt. Die Maschine habe dringend benötigte medizinische Hilfsgüter eingeführt, wie es heißt. Obwohl die Kursänderung den Flug um weitere neun Minuten verlängert habe, sei dies ein Zeichen der Dankbarkeit an das Gesundheitspersonal des Landes gewesen.

Von Flightradar wurde die Flugroute der Maschine nachgezeichnet. Dort ist klar ein Herz zu erkennen. Das Foto wurde auf Twitter gepostet. Zu dem Tweet heißt es: "Eine Boeing 767 der Icelandair hat nach der Ankunft von medizinischen Hilfsgütern aus China ein großes Herz über Reykjavik in Island gezeichnet."

Lesen Sie hier: Kürzere Sommerferien? Tourismus-Branche mit heftiger Kritik an Schäuble - "Blanke Existenzangst".

"Das Herz wurde zu Ehren der Mitarbeiter des Gesundheitswesens um das Hauptkrankenhaus gezogen", fasst ein User den Beitrag zusammen.

Ein anderer Nutzer meint zynisch: "Keine Panik, nimm dir die Zeit, Herzen in den Himmel zu zeichnen, während du wichtige, lebensrettende Vorräte transportierst."

"Was für eine enorme Verschwendung von Kraftstoff und Zeit", bemerkt eine Userin.

Auch interessant: Reisen in Coronavirus-Krisenzeiten: Alles zu Rückholflügen, Grenzschließungen und Beschränkungen.

sca

Diese Dinge sollten Sie im Flugzeug unbedingt beachten

Mit diesen Tricks bleibt der Platz im Flugzeug neben ihnen möglicherweise frei: Wählen Sie einen Sitzplatz links - die rechte Seite ist im Flugzeug die beliebtere. Am unattraktivsten ist zudem der Gangplatz im hinteren Drittel des Flugzeugs, nämlich Sitzplatz 19C. Vermeiden Sie die Reihen sechs und sieben, diese Plätze sind bei Reisenden extrem beliebt. Außerdem gilt: Seien Sie schnell.
Ihr Flugticket enthält sensible Daten zu Ihrer Person. Schreddern Sie es also nach der Reise. So kann es nicht in die falsche  Hände gelangen.
Beim Start und der Landung werden die Lichter im Flugzeug ausgeschaltet. Dies stellt eine Vorsichtsmaßnahme dar: Die Beleuchtung wird an die äußere Umgebung angepasst, damit sich die Augen der Passagiere und der Crew an die Dunkelheit gewöhnen und im Ernstfall eine bessere Orientierung und Sicht haben.
An Flughäfen kommen täglich tausende Reisende aus der ganzen Welt an. Die Anzahl an Keimen ist daher besonders hoch. Waschen Sie sich also auf Flughafen-Toiletten besonders gut die Hände.
Diese Dinge sollten Sie im Flugzeug unbedingt beachten

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare