Gruselig

Diese fünf Bord-Geheimnisse lassen Ihnen die Nackenhaare zu Berge stehen

+
Viele Passagiere bekommen gar nicht mit, was sich während des Fluges noch so alles abspielen kann.

Fliegen gehört für viele zum Reise-Alltag. Kaum einer hinterfragt, was sich hinter den Kulissen an Bord abspielt. Dabei gibt es so manches, das geheim bleiben soll.

Turbulenzen, nervige Mitpassagiere oder schlechtes Essen: Das haben die meisten Reisenden auf Flügen bereits erlebt. Doch das, was im Cockpit oder im Rest des Flugzeugs abgeht, ist für das bloße Passagierauge meist nicht ersichtlich. Das ist auch so von der Fluggesellschaft gewollt – schließlich gibt es da ein paar Geheimnisse, die niemand wissen soll. Die Redaktion lüftet jetzt vier gut gehütete von ihnen.

Leiche an Bord

Passagierflugzeuge nehmen im Frachtraum oftmals mehr als nur Urlaubskoffer mit. Und die Waren, die dort von A nach B transportiert werden, sind oftmals mehr als skurril. So soll es schon mal vorkommen, dass Leichen regelmäßig mitfliegen – um diese zum Beispiel an den Heimatort zu überführen. Aber auch Organe können per Express-Flug für medizinische Zwecke mit von der Partie sein.

Nickerchen im Cockpit

Vielleicht hören Sie hier besser nicht hin, wenn Sie bereits an Flugangst leiden: Eine Umfrage hat nun ergeben, dass jeder dritte Pilot in Europa schon einmal im Cockpit während des Fluges eingeschlafen ist. Meist müssen diese Schichten rund um die Uhr schieben, weshalb sie völlig übermüdet sind. Das gilt besonders für Piloten von Billigflieger-Airlines. Dennoch sagen Experten, dass die Luftfahrt in Europa im weltweiten Vergleich grundsätzlich als sicher gilt.

Auch interessant: "Pilot Patrick" packt aus - und verrät, was ihn an Passagieren am meisten nervt.

Vom Blitz getroffen

Kaum zu glauben, aber wahr: Wenn ein Flugzeug in ein Gewitter gerät, kann es tatsächlich von einem Blitz getroffen werden. Laut einer Studie soll das sogar sehr regelmäßig eintreten – und zwar bekommt jedes Flugzeug einmal im Jahr einen Schlag ab. Doch die US-Bundesluftfahrtbehörde wiegelt ab – das sei für alle Betroffenen völlig ungefährlich. Schließlich wirke das Äußere des Flugzeugs wie ein Blitzableiter.

Vorsicht, Huhn im Anflug! 

Tierschützer wird sich wohl bei diesem Geheimnis der Magen umdrehen: Um nämlich die Gefahren eines Vogelschlags zu testen, wurden Cockpitscheiben und Triebwerke früher tatsächlich mit Hühnern beschossen. Schließlich sind die Flugzeugteile so ausgelegt, dass sie bis zu 1,6 Kilo schwere Objekte standhalten sollen.

Doch glücklicherweise muss heutzutage kein Federvieh mehr daran glauben – stattdessen werden die Teile entweder per Computersimulation oder mithilfe von durch die Luft schwirrenden Gelatine-Blöcken erprobt.

Dem Piloten ausgeliefert

Über den Wolken herrscht das Gesetz des Piloten: Daher sollten Sie besser aufpassen, wenn Sie etwas Verbotenes tun oder randalieren wollen. Schließlich ist der Flugzeugkapitän in der Luft für Recht und Ordnung zuständig – wenn es nottut, darf er sogar Passagiere verhaften oder fesseln lassen.

Lesen Sie auch: Der Crew-Code - das denken Stewardessen wirklich über die Passagiere.

jp

Das bedeutet die Geheimsprache der Stewardessen

Kommentare