Teurer Apfel

Frau behält Snack von Delta Airlines – und muss jetzt 500 Dollar Strafe zahlen

Die Passagiere einer Delta Airlines-Maschine bekamen im Flieger einen Apfel geschenkt – nun muss eine Frau für den Snack 500 Dollar Strafe zahlen.

Ein Flugzeug-Snack kam einer Amerikanerin teuer zu stehen: Auf dem Flug von Paris zurück in die Vereinigten Staaten erhielt jeder Passagier einen in Plastik verpackten Apfel von Delta Airlines geschenkt. Da Crystal Tadlock in diesem Moment nicht hungrig war, packte sie die Frucht in ihre Tasche, um sie später bei ihrem Anschlussflug zu verzehren – ein fataler Fehler.

Frau wird am Zoll aufgehalten – wegen Apfel

Denn bei der Einreise in die USA wurde Tadlock am Zoll aufgehalten und nach Zufallsprinzip ihre Tasche durchsucht. Dort fanden die Beamten den geschenkten Apfel mit dem Logo der Airline darauf. Die Frau fragte den Beamten, ob sie den Apfel wegwerfen oder essen solle.

Doch dieser hatte anderes vor: "Er fragte mich, ob meine Reise nach Frankreich teuer gewesen wäre und ich bejahte. Ich verstand nicht, warum er das wissen wollte, aber dann sagte er: 'Sie wird jetzt noch viel teurer, wenn ich Ihnen eine 500 Dollar-Strafe aufbrumme'", erzählte Tadlock später Fox 31 Denver.

Lebensmittel müssen in den USA deklariert werden

Die Einfuhrbestimmungen in den USA sind äußerst streng, vor allem was Lebensmittel angeht. Sie begründen sich im Schutz der Umwelt und der heimischen Pflanzen- und Tierwelt. Deshalb verhängt die U.S. Customs and Border Protection für undeklarierte landwirtschaftliche Produkte Strafen bis zu 10.000 Dollar. Die Frau scheint mit 500 Dollar also noch mit einem blauen Auge davon gekommen zu sein.

Auch interessant: Bis 400.000 Euro Strafe: Ibiza verbietet Airbnb - aus traurigem Grund.

Tadlock fühlt sich "wie ein Kriminelle"

Für sie ist das jedoch nur ein schwacher Trost. Neben der Geldstrafe muss sie nämlich zusätzlich fürchten ihren Global Entry Status zu verlieren, der ihr eine beschleunigte Abfertigung am Flughafen verspricht: "Es ist wirklich bedauerlich, dass man wegen einer Frucht wie ein Krimineller behandelt wird", meint Tadlock dazu. Sie verstehe nicht, warum Delta Airlines ihre Passagiere nicht darauf hingewiesen habe, als die Äpfel verteilt wurden.

Ein Pressesprecher der Fluggesellschaft sagt dazu: "Wir ermutigen unsere Passagiere dem Protokoll der U.S. Customs and Border Protection zu folgen." Tadlock möchte mit der Sache nun vor Gericht gehen.


Lesen Sie hier, warum auch in Thailand bei Touristen hart durchgreift - es drohen Strafen bis zu 2.600 Euro.

Rubriklistenbild: © Youtube/Daily Mail

Kommentare