Traumhaft und teuer

Karibisches Inselparadies steht zum Verkauf - unter einer Bedingung

Jeder, der aktuell vom Wertanstieg des Bitcoin profitiert, hat jetzt die Chance, den Gewinn lukrativ anzulegen - und sich ein Stück Paradies zu sichern.

Eine eigene Insel, 13 Hektar groß, mit Flughafen - und das mitten in der Karibik. Dieses Paradies kann man jetzt erwerben. Unter einer Voraussetzung: Sie müssen mit Bitcoin bezahlen.

Inselparadies für Bitcoin erhältlich

Die Karibikinsel Union Island, die ein Teil von St. Vincent ist, wird aktuell zum Verkauf angeboten, wie das Portal Telegraph berichtet. Doch der Verkäufer des tropischen Paradieses hat es auf etwas ganz Bestimmtes abgesehen: Er wird nur die digitale Währung Bitcoin zur Zahlung des Eilands akzeptieren. Es geht bei Angeboten ab 600 Bitcoin los. Das entspricht etwa 4,5 Millionen Euro (Stand: 7.12.17).

Beschrieben wird die Insel als einzigartig und absolut atemberaubend, ein kleiner Flughafen verbindet Union Island mit anderen nahegelegenen Inseln. "Der neue Eigentümer wird in einen der Immobilien-Hotspots der Karibik investieren", heißt es in der Pressemitteilung.

Union Island mit seinen 3.000 Einwohnern liegt nur einen Steinwurf von Mustique entfernt, einer privaten Insel, die bei Promis sehr beliebt ist. David Bowie besaß einst eine Villa dort, während Noel Gallagher während seines Urlaubs auf der Insel einen Großteil des Oasis-Albums "Be Here Now" geschrieben haben soll.

Auch interessant: So beliebt sind diese neun deutschen Inseln bei Urlaubern.

sca

Das sind die beliebtesten Strände der ganzen Welt

Rubriklistenbild: © Instagram

Meistgelesen

Prozess abgebogen: Doper Armstrong zahlt fünf Millionen Dollar

Prozess abgebogen: Doper Armstrong zahlt fünf Millionen Dollar

Gespräche veröffentlicht - Putin zu Trump: „Wir haben die schönsten Prostituierten der Welt“

Gespräche veröffentlicht - Putin zu Trump: „Wir haben die schönsten Prostituierten der Welt“

Zugunglück im Hauptbahnhof von Salzburg - viele Verletzte

Zugunglück im Hauptbahnhof von Salzburg - viele Verletzte

Kind-Vorstand bei Hannover nicht entlastet - Aber keine Satzungsänderung

Kind-Vorstand bei Hannover nicht entlastet - Aber keine Satzungsänderung

Kommentare