Kehrseite der Kreuzfahrten

Kreuzfahrt-Mitarbeiter berichtet über schlimme Erlebnisse an Bord: "Er fing an zu schreien"

+
Mitarbeiter einer Kreuzfahrt erleben so ganz andere Dinge als Passagiere. (Symbolbild)

Kreuzfahrten erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Immer mehr Menschen wollen in See stechen. Doch das birgt auch Risiken - wie ein Mitarbeiter erklärte.

Kreuzfahrtschiffe gelten als sehr sicher. Dennoch kann es immer wieder vorkommen, dass es zu Unfällen oder sogar zu Todesfällen an Bord kommt.

Das passiert, wenn es zu Todesfällen auf dem Kreuzfahrtschiff kommt

Jährlich verschwinden mehr als 20 Menschen von Kreuzfahrtschiffen. Dies berichtete Professor Ross Klein, der an der kanadischen Universität Neufundland lehrt und forscht, gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Seit dem Jahr 2000 habe er selbst 315 derartige Fälle protokolliert.

Viele der Vorfälle seien auf Selbstmord zurückzuführen, wieder andere auf tragische Unfälle - oft als Folge von Alkoholmissbrauch. "Besorgniserregend ist jedoch, dass es in rund 30 Prozent aller Fälle keinen Anhaltspunkt gibt, was mit den Passagieren geschehen sein könnte", so Klein.

Lesen Sie auch: Kreuzfahrtschiff wegen heftigem Sturm vor Norwegen in Seenot - 1300 Passagiere werden evakuiert

Lesen Sie hier: Neues Kreuzfahrtschiff "Spectrum of the Seas" verlässt Baudock.

Doch nicht nur tragische Vorfälle von vermissten oder verschollenen Menschen gibt es auf den gigantischen Schiffen immer wieder. Auch zu Todesfällen mit meist natürlicher Ursache kommt es an Bord, wie etwa altersbedingt.

Dass das nie angenehm ist, verriet der ehemalige Kreuzfahrt-Mitarbeiter Jay Herring in seinem Buch "The Truth About Cruise Ships", wie das Portal Express berichtet. Er selbst habe einmal eine schreckliche Entdeckung eines Kollegen an Bord miterlebt.

Lesen Sie hier: Aus diesem Grund sollten Kreuzfahrt-Passagiere auf dem Schiff auf keinen Fall krank werden.

"Manchmal übersteigt die Anzahl der Leichen die Kapazität des Leichenschauhauses und die begehbaren Lebensmittelgefriermaschinen müssen dafür genutzt werden", so Herring. "Einmal hat ein Koch etwas Fleisch aus dem Gefrierschrank geholt und es ausgepackt, und dabei stand ein menschlicher Fuß heraus."

Der Schock sei bei allen Beteiligten groß gewesen. Herring erzählt weiter: "Eine Leiche war dort aufbewahrt worden, aber niemand hatte es ihm gesagt. Er fing an zu schreien, rannte aus der Galeere und hatte so große Angst, dass der Arzt ihn beruhigen musste."

Lesen Sie hier: Aus diesem Grund ist der "Muster Drill" auf Kreuzfahrt für Passagiere so wichtig.

Auch interessant: Kranke Seniorin (79) während Kreuzfahrt unterwegs ausgesetzt - am Ende schreibt sie Testament. Und: Aida oder Tui Cruises: Welche Kreuzfahrten kommen bei Passagieren besser an?

sca

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare