1. Heidelberg24
  2. Reise

"Reißt das Trommelfell": Wann Sie im Flugzeug nicht schlafen sollten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Im Flugzeug empfiehlt es sich manchmal nicht zu schlafen.
Im Flugzeug empfiehlt es sich manchmal nicht zu schlafen. © Boris Roessler / dpa / picture alliance

Beim Fliegen verspüren viele Menschen Druck auf den Ohren. Wird dieser Druck nicht ausgeglichen, kann es sein, dass das Trommelfell reißt, so ein Experte.

Wenn das Flugzeug abhebt und an Höhe gewinnt, wächst auch der Druck in den Ohren der Passagiere. Ebenso bei der Landung. Wer also in diesen Momenten schläft, der kann ein gesundheitliches Risiko eingehen.

Druckunterschied kann zu Schwerhörigkeit führen

"Das Mittelohr ist ein luftgefüllter Raum, dessen Druck an den Außendruck angepasst ist. Da sich bei dem Start oder der Landung eines Flugzeugs der Umgebungsdruck ändert, entsteht ein Druckunterschied", erklärt der Hals-, Nasen-, und Ohrenarzt Dr. Armin Mechkat gegenüber dem Portal Travelbook.

Wer also im Flugzeug schon beim Start einschlafe, der bekomme häufig nicht mit, dass der Druck im Ohr steigt. "Im schlimmsten Fall reißt das Trommelfell oder eine dünne Membran im Innenohr, woraus eine akute Schwerhörigkeit resultieren kann", so Dr. Mechkat.

Lesen Sie hier: Der wahre Grund: Darum dürfen Sie vor dem Start im Flugzeug nicht auf Toilette.

Das können Sie gegen Druck auf den Ohren tun

Gegen Druck auf den Ohren beim Fliegen gibt es verschiedene Tricks, mit denen Sie sich vor Ohrenschmerzen schützen können:

Beim Kauen, Schlucken oder Gähnen, aber auch beim Valsalva-Manöver erzeugt man einen Überdruck im Nasenrachenraum. Dadurch wird die Eustachische Röhre geöffnet, wodurch die überschüssige Luft aus dem Mittelohr entweichen kann.

Auch interessant: Deutliche Auswirkungen: Was Gegenwind beim Flugzeug-Start bewirkt.

sca

Auch interessant

Kommentare