Bloß nicht

Aus gutem Grund: Tragen Sie im Urlaub niemals weiße Socken mit Sandalen

+
Weiße Socken mit Sandalen im Urlaub? Lieber nicht...

Sie tragen gerne weiße Socken? Womöglich auch noch mit Sandalen darüber? Warum Sie diese Angewohnheit schnellstmöglich ablegen sollten, lesen Sie hier.

Die Urlaubszeit ist da und bei vielen Deutschen steigt die Vorfreude. Vor Ort jedoch kann Ihr Verhalten anderen Urlaubern ganz schön die Stimmung vermiesen. Vor allem die Ihres Partners.

Denn wie jetzt eine repräsentative Umfrage des Reiseportals HolidayCheck zeigt, sind weiße Socken in Sandalen ein wahrer Dorn im Auge vieler Urlauber. Was Paare im Urlaub sonst noch so nervt und was Sie besser unterlassen sollten:

Weiße Socken mit Sandalen? Geht gar nicht!

Das Klischee des deutschen Urlaubers in Sandalen und weißen Tennissocken ist weitverbreitet. Knapp jeder vierte Deutsche, also 24 Prozent, zählt dieses Outfit zu den Top Drei Fehltritten, die der Partner sich leisten kann.

Liegen mit dem Handtuch reservieren - nein!

Die Vorstellung einer Urlaubsbegleitung, die Liegen mit dem Handtuch reserviert, scheint hingegen weniger abschreckend: Nur zwölf Prozent der Befragten geben es als entscheidendes No-Go an – der Rest profitiert vermutlich zu gerne vom Engagement des Partners in den frühen Morgenstunden.

Lesen Sie hier: Vorsicht vor Betrügern: Aus diesen Gründen werden Hotelsterne wirklich vergeben.

Ein Flirt mit Folgen

Gute Laune, leckere Cocktails und knappe Badeoutfits: Gerade im Urlaub ist die Flirt-Versuchung groß. Egal, ob attraktiver Animateur am Hotelpool oder die nette Dame aus dem Zimmer nebenan: für 36 Prozent der Deutschen zählt Fremdflirten zu den größtmöglichen Fehltritten des Partners.

Dabei sind die Geschlechter unterschiedlich streng: Während rund ein Drittel der Männer Fremdflirten als ein wesentliches No-Go im Urlaub ansieht, verurteilen 40 Prozent der deutschen Frauen dieses Verhalten.

Likes hier, Stories da: Weg mit dem Smartphone

Für viele ist das Smartphone nicht nur im Alltag, sondern auch im Urlaub ein wichtiger Begleiter. Und das nicht selten zum Leidwesen des Partners: Mit 35 Prozent ist die ständige Handy-Nutzung das am zweithäufigsten genannte No-Go der Deutschen. Ein Anlass, Follower und Freunde nicht rund um die Uhr auf dem Laufenden zu halten oder sogar Digital-Detox in Erwägung zu ziehen? Besonders die Männer würden sich freuen.

Lesen Sie hier: Warum Sie im Hotel auf dieser Seite des Bettes schlafen sollten.

Stimmungskiller Essverhalten

Ob Augen, die größer sind als der Magen oder ein unangetasteter Nachtisch: für 25 Prozent der Deutschen lauern besonders am Hotel-Buffet unverzeihliche Fehltritte. Bei zu voll geladenen Tellern sind sich Männer und Frauen einig: jeweils zehn Prozent zählen Essensberge zu den größten No-Gos.

Uneinigkeit hingegen beim anderen Extrem: Während sich 17 Prozent der Männer besonders an einer Urlaubsbegleitung stören, die Kalorien zählt, sehen nur sieben Prozent der Frauen dies als großes Problem an.

Von Geizkragen und Kulturbanausen

Jeder fünfte Deutsche, nämlich 21 Prozent, findet es unverzeihlich, wenn der Partner kein Interesse an der Kultur des Urlaubslandes zeigt. Ob geizige Zurückhaltung beim Trinkgeld oder ewiges Kopfrechnen über der Cocktailkarte: Für 21 Prozent der Frauen und 18 Prozent der Männer fällt ein Partner, der während der schönsten Zeit des Jahres jeden Cent doppelt umdreht, besonders negativ ins Gewicht.

Auch interessant: Zimmermädchen deckt auf: Finger weg von gefaltetem Klopapier.

sca

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Kommentare