1. Heidelberg24
  2. Service
  3. Wetter

Bauernregeln im Herbst: Was ist dran an den Wetter-Weisheiten?

Erstellt:

Von: Tobias Becker

Kommentare

Kann man das Wetter mit Bauernregeln vorhersagen? Die Weisheiten, von denen sich einige speziell auf den Oktober beziehen, gibt es schließlich schon lange.

Der Herbst ist in Baden-Württemberg angekommen. Das Wetter bringt nicht nur mehr Regen, sondern auch erste stürmischere Tage mit sich und sorgt im Oktober sogar nochmal für hohe Temperaturen, heißt es laut Wetterprognosen. Solche Einschätzung des Wetters sind Tage im Voraus möglich, Tendenzen sogar noch länger vorher. Doch das war nicht immer so, weshalb sogenannte Bauernregeln entstanden sind.

Wetter in Baden-Württemberg: Beobachtungen als Ursprung von Bauernregeln

Diese alten Volkssprüche zum Wetter wurden oft von Menschen geprägt, die in der Landwirtschaft tätig sind. Der Name „Bauernregeln“ kommt also nicht von ungefähr. Doch was ist dran an den Sprüchen? Schließlich dienten sie dazu, Erfahrungen und Beobachten der älteren Bauern an künftige Generationen weiterzugeben, damit es mit dem Anbau und der Ernte besser klappt.

Viele Bauernregeln sind auch heute noch bekannt. Einige gelten speziell für den Oktober, aber stimmen sie auch noch? Tatsächlich gibt es manch eine Bauernregel, an der etwas dran ist, wie Statistiken zeigen. Die Bauernregeln, die im Oktober existieren, beziehen sich oft auf den Winter. Ein Grund dafür, war die „Angst“ vor dem Winter, der früher oft wesentlich härter war.

Wetter in Baden-Württemberg: Manche Bauernregeln treffen zu

So heißt es in einem Spruch „Ist der Oktober warm und fein, kommt ein scharfer Winter rein. Ist er aber nass und kühl, mild der Winter werden will.“ Eine andere Weisheit sagt: „Warmer Oktober bringt fürwahr, steht einen kalten Februar.“ Statistisch gesehen ist das allerdings nicht bestätigt. Wie wetter.de schreibt, hat die Aussage eine Chance von 50:50 und trifft nicht immer ins Schwarze.

„Wenn‘s im Oktober friert und schneit, bringt der Jänner milde Zeit“, will eine andere Bauernregel verraten. Der Jänner steht dabei für den Januar. An dieser Regel scheint sogar etwas dran zu sein, denn es ist wohl oft so, dass die Witterung im Oktober das Gegenteil von der im Januar ist. In 83 Prozent der Fälle gibt es im Januar zu wenig Schnee, wenn es im Oktober schon geschneit hat.

Wetter in Baden-Württemberg: Nicht alle Bauernregeln sind auch richtig

Ein Spruch an dem gar nichts dran zu sein scheint, lautet: „Wie im Oktober die Regen hausen, so im Dezember die Winde sausen.“ Statistisch gesehen gehört die Weisheit ins Reich der Mythen, denn es gibt wohl keinen Zusammenhang zwischen Regentagen im Oktober, der dieses Jahr durchaus „golden“ werden soll, und Sturmtagen zwei Monate später.

Etwas besser steht es hingegen um die Bauernregel „Viel Nebel im Oktober – viel Schnee im Winter“. Wie wetter.de herausgefunden haben will, konnte das mit einer Wahrscheinlichkeit von 60 Prozent bestätigt werden. Es ist also immer noch sehr unsicher und nicht in Stein gemeißelt. Es gibt viele weitere Bauernregeln, aber man kann sagen, dass diese Weisheiten nicht alle reine Ammenmärchen sind. (tobi)

Auch interessant

Kommentare