1. Heidelberg24
  2. Service
  3. Wetter

Hitzewelle in BW: Keine Abkühlung – Temperaturen auch nachts noch über 30 Grad

Erstellt:

Von: Tobias Becker

Kommentare

Die Hitzewelle lässt Baden-Württemberg aufstöhnen, doch es kommt wohl noch schlimmer. Sogar nachts drohen nun Spitzentemperaturen von über 30 Grad:

Die Hitzewelle ist da! Für manche Menschen ein Urlaubsgefühl, für andere ist es der Sommer-Horror. Hitzewelle, das bedeutet tagelang über 30 Grad im Mittel. Das Wetter in Baden-Württemberg bringt genau das in dieser Woche mit. Der Start ist bereits am Montag (18. Juli). Doch als wären die heißen Tage nicht schon anstrengend genug, gibt es nun eine neue Schock-Prognose von Wetter-Experten:

BundeslandBaden-Württemberg
LandeshauptstadtStuttgart
MinisterpräsidentWinfried Kretschmann
Bevölkerung11,07 Mio.

Wetter in BW: Hitzewelle beginnt – stark, aber kurz!

Von der Ortenau bis Mannheim 35 Grad, schreibt der Deutsche Wetterdienst (DWD) für das Wetter zum Wochenauftakt. Dienstag und Mittwoch gelten als Höhepunkt der Hitzewelle in Baden-Württemberg, die vermutlich nicht sonderlich lang anhalten wird. Ende der Woche sinken die Temperaturen wohl wieder unter 30 Grad. Focus schreibt: „Insgesamt handelt es sich nur um einen kurzen, heftigen Hitzeschub.“

Die extreme Hitze ist dennoch gefährlich: Bereits vor einigen Tagen wurde von einer „lebensbedrohlichen Wetterlage“ gesprochen. Schon jetzt gibt es Waldbrände in Südeuropa und Hitze-Alarmstufe Rot in Frankreich, wie merkur.de berichtet. Die Tagesschau schreibt, dass in den Sommern 2018 bis 2020 in Deutschland rund 19.000 Menschen wegen der Hitze gestorben sind.

Wetter in BW: Hitzeglocke sorgt für heiße Temperaturen in der Nacht

Doch diese kurze, aber kräftige Hitzewelle bringt ein weiteres Problem mit: Die Nacht von Dienstag auf Mittwoch (20. Juli)! Denn während die Temperaturen in der Nacht normal abkühlen, bleibt es in dieser Nacht fast ungemildert heiß. Der Grund: Aus Westen kommt heiße Luft und legt sich laut Focus dann wie eine Hitzeglocke über Deutschland. Dazu soll auch eine Menge Saharastaub kommen.

Der Staub hat zwei weitere Auswirkungen: Zum einen kann er die Sonne am Tag etwas abschirmen, was die Temperaturen etwas geringer (immer noch über 30 Grad) werden lässt. Zum anderen bildet er über Deutschland eine Dunstglocke, durch die es – ähnlich wie bei einem Treibhaus – sehr lange heiß bleibt. So sind am späten Abend noch bis zu 34 Grad gemeldet in Frankfurt und nachts 25 Grad in Stuttgart.

Wetter in BW: Erst Tropennacht, dann aufatmen? Nacht auf Donnerstag angenehmer

Die Temperaturen lassen demnach wohl erst gegen 22 Uhr im Westen nach. Trotzdem soll es beispielsweise in Köln auch nachts um zwei Uhr noch rund 25 Grad haben. Eine Tropennacht also, denn per Definition sind das Nächte mit über 20 Grad. Immerhin gibt es gegen die Hitze auch einige Tricks, damit man nachts etwas besser schlafen kann. Auch Ventilatoren und Alternativen können gegen die Hitze helfen.

Ob diese Tipps aber auch in dieser heißen Nacht helfen werden, bleibt abzuwarten. Der Lichtblick für das Wetter in Baden-Württemberg: Die Hitzewelle ist heftig, aber auch kurz. Schon für die Nacht auf Donnerstag (21. Juli) schreibt der DWD von Temperaturen zwischen 13 und 19 Grad, was deutlich angenehmer sein dürfte als die Nacht von Dienstag auf Mittwoch. Einen Hitzerekord soll es zudem nicht geben. (tobi)

Auch interessant

Kommentare