1. Heidelberg24
  2. Service
  3. Wetter

Wetter in BW: Hitze-Hammer mit über 40 Grad – Experte spricht von „Lebensgefahr“

Erstellt:

Von: Tobias Becker

Kommentare

Der Sommer wurde heiß und trocken vorhergesagt. Genau das trifft nun wohl ein, denn Experten sprechen von mehreren Hitzetagen um die 40 Grad.

Nach dem warmen Start in den Juli hat das Wetter in Baden-Württemberg am Wochenende eine kurze Sommer-Pause eingelegt. Die Temperaturen sind etwas zurückgegangen auf knapp über 20 Grad, die Sonne versteckt sich hinter Wolkenfeldern in vielen Teilen des Landes. Aber: Das soll nur die Ruhe vor dem Sturm sein, denn Wetter-Experten warnen vor einer Hitzewelle mit tropischen Nächten.

BundeslandBaden-Württemberg
LandeshauptstadtStuttgart
MinisterpräsidentWinfried Kretschmann
Bevölkerung11,07 Mio.

Wetter in BW: Sahara-Hitze über mehrere Tage – bis zu 40 Grad

So soll es bereits Mitte der Woche Temperaturen über 30 Grad geben. Das Wetter in Baden-Württemberg bleibt auch in der zweiten Wochenhälfte heiß im Gegensatz zu manch anderer Region, wo es nochmals drei oder vier Grad kälter wird. Mittwoch, Donnerstag und auch Freitag sagen Wetter-Experten eine Hitzewelle mit rund 35 Grad im Südwesten voraus, wie auch HEIDELBERG24 bereits berichtete.

Aber wetter.de schreibt im 7-Tage-Trend zum Freitag auch: „Die Unsicherheiten in der Prognose nehmen zu. Fest steht wohl, dass es im Südwesten mit 30 bis 35 Grad heiß bleibt.“ Es kann sich also noch etwas ändern, jedoch ist es wahrscheinlich, dass die Hitze anhält. Für das Wochenende dann der Hitze-Hammer: Es ist wohl möglich, dass auch die 40-Grad-Marke in Baden-Württemberg überschritten wird.

Wetter in BW: „Lebensgefährliche Wetterlage“ – Hitze fordert Todesopfer

Für Wetter-Experte Dominik Jung ist klar, dass eine „lebensgefährliche Wetterlage“ droht. So werden die Prognosen von Tag zu Tag schlimmer, steigen teils sogar auf 45 Grad - eine Sahara-Hitze. Das betrifft allerdings eher Südeuropa, in Deutschland sind es immerhin drei Grad weniger. Möglich sei eine tagelange Hitze um 30 bis knapp 40 Grad, so Jung gegenüber wetter.net.

Die Lebensgefahr geht vor allem von der tagelangen Hitze aus, da keine Abkühlung in Sicht ist. Jung: „So manchen Kreislauf würde das an den Rande des Machbaren bringen, besonders bei älteren und kranken Menschen.“ Der Wetter-Experte weist darauf hin, dass Hitze „weltweit deutlich mehr Todesopfer als jede andere Wettererscheinung“ fordert.

Wetter in BW: Hitze bringt Erinnerungen an Sommer 2003 – Gegenteil zu 2021

Im Sommer 2003, der ebenfalls sehr lange heiß war, starben in Deutschland und Frankreich tausende Menschen aufgrund extremer Temperaturen. Sollte die Hitzewelle wirklich kommen, gelten die üblichen Regeln. Zum Beispiel sollten keine Kinder oder Tiere im Auto zurückgelassen werden. Als Vorbereitung, wie auch auch Wetter-Experte Dominik Jung rät, ist zudem der Kauf eines Ventilators empfehlenswert.

Im Sommer 2022 droht nun also die Mega-Hitze mit über 40 Grad, auch Waldbrand-Gefahr herrscht deshalb in Baden-Württemberg, wie echo24.de schreibt. Noch vor einem Jahr erlebten die Menschen in Deutschland das genaue Gegenteil. 2021 gab es eine Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz, bei der viele Menschen starben oder ihre Häuser verloren haben. Nun droht das andere Extrem-Wetter. (tobi)

Auch interessant

Kommentare