1. Heidelberg24
  2. Service
  3. Wetter

Hitzewellen und Trockenheit – Experte wagt erste Wetter-Prognose für den Sommer

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jason Blaschke

Kommentare

Ein Rekord-Sommer mit Hitzewellen steht Prognosen zufolge mehreren europäischen Ländern bevor. Auch für Deutschland gibt es erste Wetter-Vorhersagen.

Das Wetter in Deutschland im Mai war bisher von sommerlichen Temperaturen, Sonnenschein sowie wenig Niederschlag geprägt. Die Betonung liegt auf bisher, denn: Zuletzt hatten Unwetter mit Sturm und Starkregen in Baden-Württemberg die Temperaturen im Südwesten beeinflusst. Im Mai war somit alles vertreten, von Rekord-Sommertagen mit Temperaturen über der 30-Grad-Marke bis zu stürmischen Unwetter-Episoden.

Europäischer Wetterdienst mit Sommerprognose – warme bis heiße Temperaturen

Neue Prognosen zum Wetter im Juni in Baden-Württemberg zeigen, dass die Menschen die eher milden Temperaturen erst einmal begleiten werden. Meteorologe Dominik Jung von wetter.net geht mit Blick auf die aktuellen Wettermodelle davon aus, dass es im Juni zum Teil zu trockenes Wetter und zum Teil normales Juni-Wetter geben wird. Ein schlechtes Omen für einen Hitzesommer, wie es 2020 oder 2021 der Fall war?

Nicht unbedingt, wie Prognosen des europäischen Wetterdiensts (ECMWF) zeigen, über die Jung in einem aktuellen Video spricht. Die Wetter-Vorhersage lassen auf einen warmen und trockenen Sommer 2022 schließen, der laut ECMWF im Klimamittel zwischen ein und zwei Grad zu warm ausfallen wird. Insgesamt erwarten die Meteorologen im Süden warme bis heiße und im Norden dafür eher durchschnittliche Temperaturen mit tendenziell mehr Regen.

Wetter-Experte Jung verrät, wo es im Sommer 2022 „immer mal wieder heiß“ werden kann

Also weniger extreme Hitzewellen und stattdessen eher warme und trockene Temperaturen in Deutschland – eine Vorhersage, die auch Jung mit Blick auf die Sommermonate Juni, Juli und August stützt. Die große Hitze würde sich laut der Wettermodelle eher in Südosteuropa befinden, meint der Experte. „Auch in Spanien und Südfrankreich könnte es immer mal wieder heiß werden.“ Und die Menschen in Deutschland?

Die erwartet laut Jung ein „in Anführungszeichen nur sehr warmer und trockener Sommer 2022“. Gerade mit Blick auf das Wetter im Juni rechnet der Experte tendenziell eher mit milderen Temperaturen und spricht von einem „normal temperierten Juni“ – also nicht zu warm, aber auch nicht zu kalt. Jung knallhart; „Der Juni ist also nicht wirklich ein warmer Sommermonat, wenn es kommt, wie es berechnet wurde.“

Prognosen für Sommerwetter 2022 stehen: Experte alarmiert wegen wenig Regen

Mehr Hitzepotenzial sieht der Meteorologe eher im Juli und im August. Im Schnitt sollen die beiden Monate im Klimamittel 0,5 bis ein Grad zu warm werden. Jung: „Im Süden können es auch bis zu zwei Grad sein.“ In Sorge ist der Wetter-Experte mit Blick auf die Regenkarte, denn: Gerade im Sommer sieht es mit Niederschlägen spärlich aus. Jung beschreibt es mit klaren Worten: „Die großen Regenmengen scheint der Sommer 2022 nicht zu bringen.“

Eine ganz große Hitze über den ganzen Sommer berechnet wird bei keinem der Wetterdienste gesehen.

Dominik Jung, Meteorologe

Sowohl die amerikanischen als auch die europäischen Wettermodelle gehen in Deutschland von einem warmen sowie trockenen Sommer 2022 aus. „Aber eine ganz große Hitze über den ganzen Sommer berechnet wird bei keinem der Wetterdienste gesehen“, sagt Jung. Gerade für die Landwirtschaft sind die trockenen Sommer seit Jahren schon ein Problem. Ein weiterer Trocken-Sommer 2022 könnte die Bauern hart treffen, meint Jung.

Auch interessant

Kommentare