1. Heidelberg24
  2. Service
  3. Wetter

Wetter-Tief „Karin“ in BW: Richtig reagieren bei Sturzflut und Überschwemmung

Erstellt:

Von: Josefine Lenz

Kommentare

Wetter-Tief „Karin“ zieht über Baden-Württemberg hinweg und sorgt für Starkregen und Gewitter. Es drohen Überschwemmungen und Sturzfluten. Wie man sich im Notfall am besten verhält:

Die Hitze legt eine Pause ein! Von Mittwoch (17. August) bis Samstag (20. August) sinken die Temperaturen in Baden-Württemberg deutlich nach unten. Statt 35 Grad im Schatten herrschen dann „nur noch“ 25 Grad. Dicke Wolken werden in den kommenden Tagen die Sonne verdecken und für eine kurze Verschnaufpause sorgen. Allerdings: Experten warnen vor dem Wetter-Tief „Karin“, das nun auf die Region zurollt. Denn es drohen Sturzfluten und Überschwemmungen.

Tief „Karin“ in Baden-Württemberg: Starkregen und Überschwemmungen möglich

Die Natur braucht dringend Regen. Viel zu lange hat die Hitzewelle angehalten und dadurch Flüsse und Bäche ausgetrocknet. Den Wildtieren hat dadurch Wasser gefehlt, den Bauern ist die Ernte kaputtgegangen und immer wieder sind Felder in Brand geraten. Der Regen wird also dringender denn je benötigt.

Allerdings warnen Wetter-Experten vor dramatischen Folgen, die vom Tief „Karin“ ausgehen können. „Das ist jetzt eine sehr brisante Wetterlage in Deutschland, denn nach der sehr langen Trockenheit fällt jetzt richtig kräftig Regen und weil der Boden eben ziemlich verkrustet ist, kann dieser Regen gar nicht ins Erdreich eindringen, fließt also oberflächlich ab“, erklärt Meteorologen Andreas Machalica von Wetter.com.

Wetter-Tief „Karin“ in BW: Gefahr vor Sturzfluten und Überschwemmung

Der Wetter-Experte sagt weiter: „Da, wo es besonders kräftig schüttet, besteht die Gefahr vor lokalen Überflutungen. Das Wasser fließt dann durch die Straßen und gerade wenn dann auch noch Gewitter mit dabei sind, kann es richtig intensiv schütten.“ Der Deutsche Wetterdienst hat bereits vor Starkregen, Hagel und Gewitter in Baden-Württemberg gewarnt.

Besonders am Alpenrand kann es am Freitag gefährlich werden. Dort soll es viel regnen, bis zu 100 Liter pro Quadratmeter. Machalica kann aber auch für den Rest von Baden-Württemberg keine Entwarnung geben. „Es gibt auf engem Raum große Unterschiede. Da werden schnell aus fünf Litern mal 50 Litern, entsprechend mit großer Überflutungsgefahr“, so der Meteorologe.

Wetter-Tief „Karin“ in Baden-Württemberg: So verhält man sich richtig bei Überschwemmung und Sturzflut

Der Wetter-Experte warnt vor mehreren Folgen durch den Starkregen in Baden-Württemberg. So kann es zu Überflutungen, vollgelaufene Gullydeckel und Koller kommen. Auch können Bäche und Flüsse überlaufen und Sturzfluten verursachen. Ebenso drohen Bodenerosionen und Schlammlawinen. Wie Merkur.de berichtet, wird auch Bayern von Gewittern und Starkregen geflutet.

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe gibt zahlreiche Tipps, wie man sich bei Sturzfluten und Überschwemmungen richtig verhalten sollte. Unter anderem werden diese Verhaltenstipps aufgezählt:

Bis Samstag zieht das Wetter-Tief „Karin“ über Baden-Württemberg. Danach gehen Meteorologen davon aus, dass die Hitze wieder zurückkehren wird und teilweise Temperaturen um die 36 Grad mit sich bringen wird. (jol)

Auch interessant

Kommentare