1. Heidelberg24
  2. Service
  3. Wetter

„5 Zentimeter Neuschnee“: Experten warnen vor Frost-Peitsche in Baden-Württemberg

Erstellt:

Von: Katja Becher

Kommentare

Das Wetter in Baden-Württemberg bleibt kalt, regnerisch – und verschneit. Wo es schon zum Wochenstart der erste Schnee fallen könnte:

Der Wochenstart in Baden-Württemberg wird regnerisch und verschneit. Schon in der Nacht zum Montag wird im Bergland oberhalb der 800-Meter-Grenze mit bis zu 5 Zentimeter Neuschnee gerechnet – im Hochschwarzwald sogar mit bis zu 10 Zentimeter bei entsprechender Glätte, wie der Deutsche Wetterdienst (dwd) am Sonntag (20. November) mitteilt.

Schnee-Wetter in Baden-Württemberg: Temperaturen werden frostig – Warnung vor Glätte

Zu dem Schnee-Wetter in Baden-Württemberg gesellen sich ab Montag auch stürmische Böen, die im Bergland Spitzenwerte von bis zu 70 Kilometern pro Stunde und auf den exponierten Gipfeln im Schwarzwald sogar ganze 90 Kilometer pro Stunde erreichen können. Auch ist mit Regen und vereinzelten Blitzen zu rechnen.

Der Montag startet im Südwesten mit stark bewölktem Wetter und zunächst noch viel Regen, der laut dwd in den höheren Lagen mit Schnee vermischt ist. Im weiteren Tagesverlauf lockert es jedoch etwas auf und wird trockener. Die Temperaturen reichen von frostigen 5 Grad im Bergland bis eher milden 12 Grad im südlichen Rheintal. Doch Vorsicht: Nachts kann es laut den Wetter-Experten bei bis zu 0 Grad vereinzelt glatt werden.

Wetter in Baden-Württemberg: Wochenstart wird nass und ungemütlich

Auch der Rest der Woche bleibt winterlich in Baden-Württemberg – am Dienstag kann es lokal sogar auf bis zu 3 Grad herunterkühlen. Vor allem im Bergland kommt es dann in der Nacht zum Mittwoch wieder zu Bodenfrost und Glättegefahr. Etwas freundliche ist die Wetter-Vorhersage für Mittwoch: Im Tagesverlauf meldet der Deutsche Wetterdienst eine Auflockerung der Regenwolken bei 4 bis 11 Grad, bevor es am Ende des Tages wieder nass werden könnte.

Erst kürzlich hatten Wetter-Experten für die Wintermonate eine alarmierende Prognose gestellt. Denn im Schnitt waren die Temperaturen bisher viel milder, als in den vergangenen Jahren. Das zeichnet sich nun auch für den Dezember ab – denn selbst Mitte des Monats sollen frühlingshafte Temperaturen mit deutschlandweit bis zu 15 Grad herrschen. Einzig einzelne Temperatureinbrüche könnten hin und wieder Schnee bringen.

Auch interessant

Kommentare