1. Heidelberg24
  2. Service
  3. Wetter

Wetter in BW: Mega-Hitze – ab welcher Temperatur es ein Hitzerekord ist

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tobias Becker

Kommentare

Es wird heiß in Baden-Württemberg. Über 40 Grad sind vorhergesagt, aber bedeutet das auch, dass es einen neuen Hitzerekord geben wird?

Jetzt wird gezittert, aber nicht vor Kälte, sondern wegen der drohenden Hitzewelle! Das Wetter in Baden-Württemberg soll Temperaturen um die 40 Grad bringen, dazu Sonne pur und tropische Nächte – und zwar über Tage hinweg. Die Frage, die sich viele Menschen nun stellen: Gibt es den neuen Hitzerekord? Vor allem ab dem Wochenende kann es spannend werden, da soll die Hitzewelle schließlich anrollen.

BundeslandBaden-Württemberg
LandeshauptstadtStuttgart
MinisterpräsidentWinfried Kretschmann
Bevölkerung11,07 Mio.

Hitzewelle in Baden-Württemberg: So heiß muss es für den neuen Rekord werden

Zwar sinken die Temperaturen am Samstag beispielsweise in Mannheim nochmal auf 26 Grad, nachts sogar auf 14, laut wetter.de, aber das ist nur die Ruhe vor dem Sturm. Schon am Sonntag werden erstmals um die 40 Grad erwartet. Das Wetter in Baden-Württemberg wird zum Sahara-Sommer. Gerade am Kaiserstuhl und im Kraichgau soll es „wieder knackig“ werden, wie SWR-Experte Michael Kost erklärt.

Den Hitzerekord in Baden-Württemberg während der angekündigten Hitzewelle zu erreichen, wird jedoch nicht einfach. „Die Hitzerekorde in Baden-Württemberg gab es in Freiburg am 13. August 2003 und in Bad Mergentheim am 07. August 2015“, erklärt Andreas Friedrich, Diplom-Meteorologe und Pressesprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) gegenüber HEIDELBERG24. In beiden Fällen waren es 40,2 Grad.

Hitzewelle in Baden-Württemberg: Heiß, heißer, NRW – das ist Deutschlands Hitzerekord

Während Baden-Württemberg laut rponline.de zwar einige Städte unter den Top 10 der sonnigsten Orte Deutschlands hat, wie die Spitzenreiter Freiburg, Karlsruhe und Mannheim, kommt der deutschlandweite Hitzerekord nicht aus diesem Bundesland. Zwar sind 2022 bislang Waghäusel-Kirrlach (Baden-Württemberg) und Bad Kreuznach (Rheinland-Pfalz) mit 37,1 Grad am 18. Juni die heißesten Orte der Republik.

Betrachtet man jedoch die vergangenen Jahre wurde der Hitzerekord in Duisburg und Tönisvorst (beide NRW) nachgewiesen. Dort hatte es am 25. Juli 2010 41,2 Grad. Generell ist es in Baden-Württemberg zwar sonnig, jedoch keineswegs am heißesten. In Nordrhein-Westfalen könnte es bereits am 19. Juli 45 Grad warm werden, wie ARD-Meteorologe Karsten Schwanke auf Twitter schreibt.

Hitzewelle in Baden-Württemberg: Extremwetterlagen durch Klimawandel erzeugt

Dass es zu solch einer Hitzewelle in Deutschland kommen kann, liegt wohl am Klimawandel, da sind sich die meisten Experten einig. „Die Hitzewellen haben in den letzten 20, 30 Jahren zugenommen. Das ist wohl eine Auswirkung der Klimaerwärmung“, so Andreas Friedrich. Generell gelten diese Extremwetterereignisse hierzulande und in Europa als Folge des Klimawandels.

In Baden-Württemberg sollte man sich langsam auf die anrollende Hitzewelle vorbereiten. Mit einigen nützlichen Tricks kann man auch bei Hitze in der Nacht gut schlafen. Auch ein Ventilator ist eine Möglichkeit, um eine mögliche Hitzewelle angenehmer zu gestalten. Welcher Ventilator sich lohnt, hat Stiftung Warentest herausgefunden. (tobi)

Auch interessant

Kommentare