1. Heidelberg24
  2. Service
  3. Wetter

Hitze und Dürre sogar im Herbst? Wetter-Monster könnte auf Baden-Württemberg zukommen

Erstellt:

Von: Fabienne Schimbeno

Kommentare

Der Sommer in Baden-Württemberg zeigt sich im Jahr 2022 von seiner heißesten Seite. Dürre und Trockenheit, wohin man sieht. Geht dieses Phänomen im Herbst genauso weiter?

Es ist derzeit heiß in Baden-Württemberg! Der Sommer gibt in diesem Jahr mächtig Gas, mit Temperaturen bis zu rund 38 Grad. Das Land ist seit Tagen von einer unsäglichen Dürre geprägt. Waldbrandgefahr, wohin man schaut – von Regen keine Spur. Ein Wetterphänomen könnte jetzt Dramatisches für den Herbst 2022 voraussagen. Experten fürchten, dass es auf Deutschland zukommen könnte, wie HEIDELBERG24 berichtet:

Wetter in Baden-Württemberg: Fällt der Herbst 2022 trocken und heiß aus?

Wie die Wetterkarten der vergangenen Tage voraussagen, müssen wir uns noch eine Weile auf Hitze und Trockenheit einstellen. Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) bleibt es auch in den nächsten Tagen in Baden-Württemberg heiß. Hoffnung könnte aber die Vorhersage des amerikanischen Wettermodells bringen: Laut Wetterkarte sollen bereits in der Woche ab dem 15. August „sintflutartige“ Regenfälle über Baden-Württemberg hereinbrechen. Was wirklich dran ist an der Vorhersage, erklärt ein Experte.

Wie Meteorologen nun festgestellt haben, könnte Deutschland in diesem Jahr von dem sogenannten La-Niña-Effekt ereilt werden. Das bedeutet, die Hitze könnte bis in den Herbst bleiben – Dürre und Trockenheit sind dann vorprogrammiert.

Trockene Wiesen im Sommer: Könnte sich ein ähnliches Szenario im Herbst 2022 in Baden-Württemberg abspielen?
Trockene Wiesen im Sommer: Könnte sich ein ähnliches Szenario im Herbst 2022 in Baden-Württemberg abspielen? © Daniel Vogl/dpa

La-Niña-Effekt könnte auf Deutschland zukommen: Was es mit dem Wetterphänomen auf sich hat

Beim La-Niña-Effekt handelt es sich um das Gegenstück zum sogenannten El-Niño-Phänomen: Bei El Niño werden die Hoch- und Tiefdruckgebiete vor Südamerika und Südostasien miteinander verkehrt. Dadurch kommt es in Gebieten, in denen es normalerweise sehr trocken ist, zu starken Niederschlägen.

Bei La Niña verhält es sich gerade andersherum: Laut DWD kühlen sich bei dieser „kalten Episode“ die oberen Wasserschichten des tropischen Ostpazifiks anomal stark ab. Dadurch wird es in Gebieten, in denen normalerweise starke Niederschläge herrschen, sehr trocken.

Wird der Herbst 2022 trocken und heiß in BW? Das sagt das amerikanische Wettermodell

Wirft man einen Blick auf das amerikanische Wettermodell, so ist zu erkennen, dass der September 2022 deutlich zu warm ausfallen wird. Die Temperaturen bewegen sich über dem Klimamittel. Lediglich der Oktober könnte Abkühlung für Baden-Württemberg bringen: Laut wetter.com soll es nur im Nordosten von Deutschland zu warm bleiben, der Rest des Landes bekäme normale Temperaturen.

Der November könnte dann aber im Süden von Deutschland wieder viel zu warm ausfallen: Das amerikanische Wettermodell berechnet für den Herbstmonat Temperaturen von zwei Grad über dem Mittel. Erst kürzlich hat ein Wetterexperte die Aussichten für den Winter 2022/23 vorgestellt: Ein Wettermodell sagt Überraschendes über einen potenziellen Eiswinter in Baden-Württemberg aus.

Wetter in Baden-Württemberg: So warm war der Herbst in den letzten Jahren in Deutschland

Blickt man auf die vergangenen Jahre, so ist zu erkennen, dass der Herbst grundsätzlich zu warm ausfiel. 2021 wurde laut wetter.com eine Abweichung von +1 Grad berechnet. 2020 und 2019 verhält es sich ähnlich: Auch hier eine Abweichung um die +1 Grad, 2018 waren es sogar 1,6 Grad, die der Herbst zu warm war.

Ob der Hitze- und Dürre-Herbst 2022 tatsächlich eintritt, bleibt abzuwarten. Grundsätzlich gilt, Wettermodelle mit Vorsicht zu genießen. Sie sind lediglich eine erste Prognose, am Ende ist noch nichts in Stein gemeißelt. RUHR24 berichtet etwa über die Tauglichkeit von Wetter-Apps: Nur wenige Anwendungen können im Test überzeugen. (fas)

Auch interessant

Kommentare