1. Heidelberg24
  2. Service
  3. Wetter

Wetter in BW: So verrückt wird der Juni – neue Prognose überrascht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tobias Becker

Kommentare

Nach einer ersten Prognose sollte der Sommer trocken beginnen, aber die neuesten Erkenntnisse bringen alles durcheinander. So wird das Wetter im Juni:

Hochsommer im Juni oder doch eher Sturm und Regenschauer? Viele Menschen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz blicken gespannt auf die Wettervorhersage der kommenden Tage. Schließlich stehen nicht nur die Ferien vor der Tür, sondern mit Pfingsten auch ein erneut langes Wochenende sowie der erste Sommermonat Juni. Nun gibt es eine neue Prognose, wie das Wetter im Juni werden soll.

BundeslandBaden-WürttembergRheinland-Pfalz
HauptstadtStuttgartMainz
Ministerpräsident/inWinfried Kretschmann (Grüne)Marie-Luise „Malu“ Dreyer (SPD)
Bevölkerung11,07 Mio.4,085 Mio.

Wetter im Juni: Erste Prognose deutet auf trockenen Monat hin, aber...

In den vergangenen Wochen war alles dabei. Von Unwettern mit Sturm, Hagel und Starkregen bis zu hochsommerlichen Sonnentagen mit bis zu 30 Grad. Doch nach dem Hoch ging es flott bergab. Statt Schwimmbadwetter wurden wieder Pullover aus dem Schrank gezogen, gegen Abend wurde es dann doch sehr frisch. So ein Kälteeinbruch wird eher im Juni erwartet und Schafskälte genannt, wie echo24.de erklärt.

In einer ersten Wetterprognose, die für den Juni abgegeben wurde, deuteten Experten an, dass das Wetter trocken und sommerlich wird. Aber Prognosen sind meist langfristig, Veränderungen können beim Wetter immer dazwischen kommen. Genauer wird es rund drei Tage vorher, dennoch geben solche Wetterprognosen immer eine Tendenz – und die schwankt nun für den Juni in die komplett andere Richtung.

Wetter im Juni: Warm, aber nass – Experten sprechen von viel Regen

Statt sommerlichen 25 bis 30 Grad und Trockenheit droht der Sommer im Juni laut wetter.de „abzusaufen“. So sagt es der 42-Tage-Trend der Experten. Zwar bleiben die Temperaturen bei 25 Grad und mehr, aber: „Laut der aktuellen Prognosen für die kommenden 42 Tage sieht es nach einem sehr nassen ersten Sommermonat aus. Gerade im Norden und Süden werden die Regensummen wohl locker erreicht.“

Dennoch soll es im Süden Deutschlands sommerlicher werden als in anderen Teilen der Republik. Vor allem gegen Ende des Monats soll es im Juni zu vermehrtem Regen kommen. Auch die 30-Grad-Marke soll demnach erst im Juli fallen, auch wenn die Temperaturen im Juni schon daran kratzen. Im Juni bringt das Wetter in Baden-Württemberg meist um die 25 Grad.

Wetter im Juni: Die Qual der Prognose – wird der Juni doch sommerlich?

Dass solche Prognose scheinbar sehr unterschiedlich sein können, zeigen auch die Aussagen anderer Wetter-Experten, wie von Meteorologe Dominik Jung, der bei wetter.net erklärt, dass es keinen „großen Hitze-Juni“ geben wird. Aber eben auch kein kalter Juni. Soweit stimmt das zwar mit der Prognose von wetter.de überein, Unterschiede gibt‘s allerdings beim Regen.

Denn laut der Karte des amerikanischen Wetterdienstes Noaa wird der Juni trockener als das Mittel der Jahre 1991 bis 2020. Übermäßige Nässe oder ein „absaufen“ scheinen deshalb nicht der Fall zu sein. Sollte es aber dennoch zu Unwettern kommen, gibt es Tipps für den Notfall von der Feuerwehr, an die man sich für mehr Sicherheit halten kann. (tobi)

Auch interessant

Kommentare