1. Heidelberg24
  2. Service
  3. Wetter

Wetter-Warnung für BW: „Extremes Unwetter“ – Starkregen und Gewitter erwartet

Erstellt:

Von: Josefine Lenz

Kommentare

Baden-Württemberg - Nach der langen Hitzewelle folgt Abkühlung. Allerdings warnt der Deutsche Wetterdienst vor Gewittern und Starkregen:

Wie oft haben sich die Menschen in Baden-Württemberg beschwert, dass es keinen richtigen Sommer mehr gibt – dieses Jahr hat das Wetter sie eines Besseren belehrt. Sommer, Sonne, Hitze – und das in Dauerschleife. Nach Temperaturen um die 40 Grad sehnt man sich nun wieder nach etwas Abkühlung. Die kommt auch, jedoch mit dramatischen Folgen.

Wetter-Umschwung in Baden-Württemberg: Nach Hitze drohen heftige Gewitter

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt nämlich vor Gefahren im Zusammenhang mit dem Wetterumschwung in Baden-Württemberg. Während zum Wochenbeginn die Sonne weiterhin präsent ist, wird sie gegen Mittwoch langsam von dicken Wolken verdrängt. Das Thermometer sinkt zwar dann rapide ab, gleichzeitig drohen aber starke Gewitter, Regen und Hagel, wie HEIDELBERG24 berichtet.

In Heidelberg beispielsweise wird es am Mittwoch (17. August) noch rund 30 Grad heiß, ab Donnerstag betragen die Höchstwerte nur noch 22 Grad. Am Wochenende wird das Thermometer zwischen 20 und 25 Grad schwanken. Das sind zwar deutlich angenehmerer Temperaturen, doch der DWD spricht gleichzeitig von einem Unwetter, das über den Südwestern herzieht.

DWD-Warnung für Baden-Württemberg: „Extremes Unwetter“ rollt an

Der DWD prognostiziert einzelne Gewitter mit Böen bis zu 60 Stundenkilometern. Vor allem ab dem Mittwochabend rechnen die Wetter-Experten für Baden-Württemberg mit Gewittern und Starkregen bis 25 Liter pro Quadratmeter in einer Stunde, Hagel und Sturmböen um 80 Stundenkilometer. Die Experten warnen außerdem vor drei Zentimeter großen Hagelkörner.

Besonders in der Nacht auf Donnerstag soll sich die Wetterlage dramatisch verschlechtern. Dann rechnet der DWD mit Starkregen – vor allem im Rheintal und Schwarzwald. Ein Blick aufs Wochenende zeigt außerdem weitere Regenschauer und einzelne Gewitter. Der Wetterdienst betont, dass „extremes Unwetter“ nicht ausgeschlossen werden kann. Dabei ist von Regen mit bis zu 80 Litern pro Quadratmetern die Rede.

Unwettergefahr in Baden-Württemberg: Experte warnt vor dramatischen Folgen

Wetter-Experte Dominik Jung warnt vor den dramatischen Folgen von Starkregen nach einer Dürre-Periode. „Das haut auf den sehr trockenen Boden auf, kann überhaupt nicht einsickern fließt sofort weg in die Bäche und Flüsse und kann so Hochwasser produzieren“, so Jung.

Grundsätzlich ist die Natur aber dringend auf den Regen angewiesen. Beispielsweise sinkt der Rheinpegel immer weiter ab, die Schifffahrt muss teilweise eingestellt werden. Auch Feuerwehren und Bauern kämpfen seit Wochen mit der sengenden Hitze – die allerdings nach dem Unwetter wohl wieder zurückkehrt. Wetter-Modelle prognostizieren wieder einen dramatischen Temperaturanstieg. So sollen die 35 Grad ab nächster Woche schon wieder drin sein. (jol)

Auch interessant

Kommentare