1. Heidelberg24
  2. Service
  3. Wetter

Unwetterwarnung: Was man im Notfall beachten muss – Feuerwehr gibt wichtige Tipps

Erstellt:

Von: Tobias Becker

Kommentare

Ein Unwetter droht über Baden-Württemberg hinwegzuziehen. Die Feuerwehr Weinheim und das Ministerium geben Tipps zum richtigen Verhalten.

Das Wetter zum Wochenstart wird ungemütlich, denn der Deutsche Wetterdienst (DWD) kündigte Unwetter in Teilen von Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz an. Die sollen im Laufe des Tages über das Land ziehen. Während also mit Starkregen und mehr gerechnet werden muss, gibt es auch einige Tipps zu beachten, die bei Unwetter helfen sollen.

BehördeDeutscher Wetterdienst (DWD)
Gründung1952
HauptsitzOffenbach am Main

Richtiges Verhalten bei Unwetter: Feuerwehr verrät Tipps für mehr Sicherheit

Die Feuerwehr Weinheim erklärt in einer Mitteilung, wie man sich bei einem Gewitter bestenfalls schützen kann und was es zu beachten gilt. So sollte man sich nicht im Freien aufhalten, sondern wenn möglich in einem Gebäude mit Blitzschutz oder einem Fahrzeug mit Metallkarosserie. Schafft man es nicht rechtzeitig, sich in Sicherheit zu bringen, sind tiefgelegene Orte eine weitere Möglichkeit.

„Dort sollte man sich mit zusammengezogenen Füßen hinhocken. Nicht auf den Boden legen, sondern in die Hocke gehen“, schreibt die Weinheimer Feuerwehr. Heißt: Die Füße sollten dicht nebeneinander stehen, die Knie mit beiden Armen umfasst werden. Dass bei dem derzeit eigentlich sommerlichen Wetter auch einige Menschen mit Motorrädern oder Fahrrad unterwegs sind, ist ebenfalls gefährlich.

Richtiges Verhalten bei Unwetter: Elektrogeräte, Duschen und Baden – das gilt im Haus?

„Wer mit dem Fahrrad oder Motorrad unterwegs ist, sollte die Tour unterbrechen und das Zweirad mindestens drei Meter entfernt abstellen“, so die Feuerwehr. Telefongespräche sollte man zudem verschieben und Abstand von freistehenden Bäumen und Masten gehalten werden. Im Haus gilt: „Alle elektrischen Geräte, die an einem Leitungsnetz im Haus angeschlossen sind, sind auszustecken.“

Aus Sicherheitsgründen sollte man bei den drohenden Unwettern in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz auch vermeiden, zu duschen oder zu baden. Denn: „Sind Wasserleitungen nicht richtig am Potentialausgleich angeschlossen, dann kann die Berührung mit Wasser zur Gefahr werden.“ Die Tipps der Feuerwehr Weinheim sind aber nicht die einzigen Tipps, denn Unwetter bedeutet meist nicht Gewitter.

Richtiges Verhalten bei Unwetter: Diese Tipps hat das Ministerium

Auf der Homepage des baden-württembergischen Ministeriums des Inneren, für Digitalisierung und Kommunen wird auch der Hinweis gegeben, sich nicht in Kellerräumen aufzuhalten. Das gilt vor allem bei Starkregen, da ein Kellerraum schnell von Wasser überflutet werden kann. Die Rollläden und Fenster soll man bei Hagel und starken Stürmen schließen. Das Ministerium empfiehlt zudem, immer einen Notfallvorrat für 10 Tage zu Hause zu haben.

Doch auch für Gewitter gibt das Ministerium ergänzende Tipps: „Gegenstände mit Metallteilen, wie beispielsweise Regenschirme oder Fahrräder, sollten Sie auf keinen Fall benutzen.“ Das Unwetter in Baden-Württemberg soll allerdings im Laufe der Nacht weiterziehen. Für den Sommer 2022 gibt es inzwischen auch schon eine Wetter-Prognose, wie echo24.de schreibt. (tobi)

Auch interessant

Kommentare