Standortbestimmung

Mit Setoguchi ins ‚Klassiker-Wochenende‘

+
Devin Setoguchi steht den Adlern wieder zur Verfügung.

Mannheim – Dieser Doppel-Spieltag wird für die Adler Mannheim wegweisend. Nach dem Heimspiel gegen die Kölner Haie geht es am Sonntag in die Hauptstadt.

Mit zwölf Zählern aus sieben Spielen sind die Adler Mannheim zwar aktuell Dritter, doch so wirklich zufrieden kann man mit dem Saisonstart (noch) nicht sein. Zu viele Punkte haben die Blau-Weiß-Roten gegen vermeintlich schwächere Gegner verloren.

Nun hat das Team von Coach Sean Simpson allerdings die Chance, sich in der Spitzengruppe festzusetzen. Nach dem 4:1-Sieg gegen die Krefeld Pinguine sind die Adler erneut in der heimischen SAP-Arena im Einsatz. 

Dort geht es am Freitag (29. September/19:30 Uhr) gegen die Kölner Haie. „Das wird ein Spiel mit Playoff-Charakter“, freut sich Adler-Verteidiger Aaron Johnson. „Es ist definitiv eine große Herausforderung“, warnt Sean Simpson, der von einer Standortbestimmung spricht.

Fotos: Adler krallen sich Heimsieg gegen Pinguine

Erfreulich aus Adler-Sicht: Der frischgebackene Vater Devin Setoguchi, der zuletzt bei seiner Familie in Nordamerika geweilt hat, wird wieder zum Aufgebot der Mannheimer zählen. 

Am Sonntag (1. Oktober/14 Uhr) wartet dann das nächste Traditionsduell. Dann gastieren die Adler bei den Eisbären Berlin. Mit dem Team von Trainer Uwe Krupp haben die Blau-Weiß-Roten noch eine Rechnung offen. Schließlich haben die Eisbären das Playoff-Viertelfinale in der Vorsaison für sich entschieden. Im alles entscheidenden siebten Spiel hat Berlin in der Overtime den Sieg und den Einzug ins Halbfinale perfekt gemacht.

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare