Vor Halbfinale gegen Meister München 

Wiedererstarkte Adler strotzen vor Selbstbewusstsein

+
Matthias Plachta will mit den Adlern ins Finale der DEL-Playoffs einziehen.

Mannheim – Die Adler Mannheim haben eine bemerkenswerte Entwicklung genommen. Inzwischen ist sogar der Einzug ins Finale möglich. 

Zum ersten Mal überhaupt treffen die Adler Mannheim in den Playoffs auf den EHC Red Bull München, der in den vergangenen zwei Jahren den Meistertitel geholt hat. 

Dass es überhaupt zu diesem Halbfinal-Duell kommt, damit hätte vor wenigen Wochen kaum jemand gerechnet. 

Rückblick: Nach zum Teil desolaten Vorstellungen haben sich die Mannheimer Anfang Dezember von Manager Teal Fowler und Sean Simpson getrennt. Die Saisonziele der ambitionierten Mannheimer sind in weite Ferne gerückt. 

+++ Werde jetzt Fan unserer Facebook-Seite „Meine Adler Mannheim“ und verpasse keine Nachricht über die Adler

Nachdem Bill Stewart (60), der mit den Adlern 2001 Deutscher Meister geworden ist, das Traineramt übernommen hat, ist zunächst keine Besserung in Sicht gewesen. Tiefpunkt ist das 1:5-Debakel vor heimischer Kulisse gegen Augsburg gewesen. „So können wir nicht auftreten - das ist beschämend für alle Beteiligten und ist mit Worten nicht zu erklären. Ich bin wirklich stocksauer“, hat sich Daniel Hopp damals geärgert

Die Verantwortlichen haben dennoch an Stewart festgehalten - was sich auszahlen sollte! 

Im Januar ist die Formkurve schließlich nach oben gegangen. Mit dem Olympia-Schwung im Rücken hat sich der siebenfache Meister sogar die kaum mehr für möglich gehaltene direkte Qualifikation für die Playoffs gesichert. Der Italo-Kanadier hat an den richtigen Stellschrauben gedreht und hat die Adler wieder zu einem echten Topteam geformt. Die Viertelfinal-Serie gegen Ingolstadt hat das Team um Kapitän Marcus Kink letztlich souverän mit 4:1 gewonnen.

Adler trotz Horror-Bilanz zuversichtlich 

„Wenn man sieht, wo wir hergekommen sind und wo wir jetzt stehen, ist es eine starke Leistung“, findet Bill Stewart lobende Worte für sein Team. Auch im Halbfinale gegen die scheinbar ‚übermächtigen‘ Münchner sind die Adler nun nicht chancenlos. „München muss man sowieso in diesen Playoffs schlagen, wenn man Meister werden will“, betont Matthias Plachta.

Die Bilanz spricht klar für die Mannschaft von Erfolgscoach Don Jackson. Elf der letzten zwölf Hauptrundenspiele haben die Bayern für sich entschieden. Der letzte Adler-Sieg datiert vom 17. Februar 2017, als die Blau-Weiß-Roten in München mit 5:3 gewonnen haben. „Ich schaue nicht in den Rückspiegel, nur nach vorne durch die Windschutzscheibe. So fährt es sich deutlich einfacher“, so Stewart.

Am Gründonnerstag (29. März/19:30 Uhr) gastieren die Adler zunächst in München, Spiel zwei findet am Ostersamstag (31. März/19 Uhr) in der bereits ausverkauften SAP Arena statt.

+++ So siehst Du die DEL Playoffs 2018 live im TV und im Live-Stream

+++ Spielplan, Modus, Ergebnisse: Alle Infos zu den DEL Playoffs 2018

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare