Adler gewinnen auswärts

‚Comeback-Könige‘ holen drei Punkte in Iserlohn

+
David Wolf hat das zwischenzeitliche 1:1 erzielt. (Archiv)

Iserlohn – Die Adler Mannheim sind einfach die Comeback-Könige der Liga! Bei den Iserlohn Roosters sieht es schon nach einer Überraschung aus, doch dann drehen die Adler auf...

Diese Aufholjagden erinnern schon fast an das Meisterjahr 2015, als die Adler immer wieder Rückstande gedreht haben. Aber der Reihe nach.

Kurz nachdem Chad Kolarik (9.) den Pfosten trifft, machen es die Iserlohner auf der anderen Seite besser. Dylan Wruck kann Dennis Endras im zweiten Versuch überwinden und bringt die Hausherren, die derzeit auf dem vorletzten Tabellenplatz rangieren, überraschend in Führung. 

Es dauert bis zur 18. Minute, bis die Adler, bei denen Luke Adam wieder mit dabei ist, die richtige Antwort parat haben. In Überzahl fälscht David Wolf einen Schuss von Matthias Plachta entscheidend ab und besorgt so den Ausgleich.

Adler ohne Durchschlagskraft

Auch im Mittelabschnitt ist es ein zerfahrenes Spiel, von dem die Mannheimer aber mehr haben. Die Roosters, die die zweitschlechteste Defensive der Liga haben, stehen hinten gut und lassen den Gästen nur wenig Raum zur Entfaltung. Im Gegenzug sind die Sauerländer vor dem gegnerischen Tor kaltschnäuziger als der deutsche Meister von 2015. Louie Caporusso (36.) trifft zum 2:1 für die Gastgeber.

Der vermeintliche Ausgleichstreffer durch Matthias Plachta (40.) wird vom Schiedsrichtergespann nicht gegeben, da der Mannheimer zuvor Iserlohns Keeper Mathias Lange getroffen hat, der in der Folge behandelt werden muss.

Irre Schlussphase

Auch im letzten Drittel laden die Adler die Roosters förmlich ein. Dennis Endras kann einen Schuss von Chad Bassen noch abwehren, doch beim Nachschuss von David Dziurzynsk ist der Adler-Keeper geschlagen - 3:1 für Iserlohn!

Kurios: Nachdem Daniel Sparre (54.) die Scheibe im Tor unterbringen kann, herrscht erst Unklarheit. Zunächst entscheiden die Unparteiischen, dass der Treffer nicht zählt, da der Schläger von Sparre gebrochen sein soll, doch nach minutenlanger Diskussion wird der Treffer doch gegeben.

Der Anschlusstreffer gibt den Adlern so richtig Auftrieb. Matthias Plachta bedient Garrett Festerling (58.), der den Puck zum 3:3 ins Tor zimmert. Die Blau-Weiß-Roten spielen jetzt voll auf Sieg und erzwingen tatsächlich noch die drei Punkte. Luke Adam zeigt seine ganze Qualität und besorgt aus kurzer Distanz den 4:3-Siegtreffer, durch den die Quadratestädter jetzt punktgleich mit dem kommenden Gegner Köln (Sonntag, 5. Februar, 19 Uhr, Lanxess-Arena) sind.

Übersicht

Iserlohn Roosters – Adler Mannheim 3:4  (1:1; 1:0; 1:3)

Tore: 1:0 Wruck (9.), 1:1 Wolf (18.), 2:1 Caporusso (36.), 3:1 Dziurzynsk (44.), 3:2 Sparre (54.), 3:3 Festerling (58.), 3:4 Adam (59.)

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare