Sorgen um Hungerecker  

Adler schlagen Tabellennachbar Augsburg 

+
Archiv

Augsburg – Nach der bitteren Pleite gegen Iserlohn dürfen sich die Adler über drei Punkte gegen Augsburg freuen. Das Verletzungspech scheint den Mannheimern allerdings treu zu bleiben:

Durch den Auswärtssieg gegen die siebtplatzierten Augsburg Panther bleiben die Blau-Weiß-Roten auf einem direkten Playoff-Platz

Die nach wie vor verletzungsgeplagten Adler Mannheim zeigen sich vor dem gegnerischen Tor im ersten Drittel kaltschnäuzig. Phil Hungerecker, der sich immer mehr zur positiven Überraschung der Saison entwickelt, kann die Scheibe nach Vorlage von Chad Kolarik bereits nach 56 Sekunden im Augsburger Kasten unterbringen.

Sparre legt nach

Ausgerechnet in einer Phase, in der die Hausherren besser werden, fällt der zweite Treffer. Aus einem schwierigen Winkel kann Daniel Sparre Augsburgs Keeper Jonathan Boutin bezwingen - 2:0 für Mannheim! Nichtsdestotrotz gestalten die Panther die Partie ausgeglichen, Dennis Endras muss gegen seinen Ex-Verein im ersten Drittel aber nicht hinter sich greifen.

Werde jetzt Fan unserer Facebook-Seite „Meine Adler Mannheim“ und verpasse keine Nachricht über die Adler

Im Mittelabschnitt überstehen die Adler Endras sei Dank zunächst eine doppelte Unterzahl. In der 33. Minute klingelt es dann aber doch im Adler-Tor. Daniel Schmölz kann für Augsburg verkürzen. Kurz darauf stellt allerdings Carlo Colaiacovo (36.) in Überzahl den alten Abstand wieder her, sodass die Mannheimer mit einer komfortablen Führung ins Schlussdrittel gehen.

Hungerecker muss nach Ellenbogencheck vom Eis

Augsburg hat sich noch nicht aufgegeben, doch den Gastgebern fällt es schwer, gute Möglichkeiten gegen die stabile Adler-Abwehr zu kreieren. Bitter für die ersatzgeschwächten Mannheimer: Nachdem Chad Kolarik nach der zweiten Pause schon in der Kabine geblieben ist, muss auch Phil Hungerecker nach einem Ellenbogencheck vom Eis.

Drew LeBlanc macht zwar fünf Minuten vor dem Ende das 2:3, doch das Team von Sean Simpson lässt sich die drei Punkte nicht mehr nehmen. 

Am kommenden Wochenende müssen die Adler Mannheim zu den Grizzlys Wolfsburg (Freitag, 22. Oktober) und den Fischtown Pinguins (Sonntag, 24. Oktober).

Augsburger Panther – Adler Mannheim 2:3 (0:2, 1:1, 1:0)

Tore: 0:1 Hungerecker (1.), 0:2 Sparre (9.), 1:2 Schmölz (33.), 1:3 Colaiacovo (36.), 2:3 LeBlanc (55.)

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare