1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. Adler Mannheim

DEL-Auftakt: Große Vorfreude auf „große Herausforderung“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nils Wollenschläger

Kommentare

null
Die Adler Mannheim freuen sich auf den Saisonstart. © MANNHEIM24/Nils Wollenschläger

Mannheim – Jetzt erwacht auch die DEL aus ihrem Sommerschlaf! Zum Saisonstart kommt auf die Adler Mannheim eine schwierige Aufgabe zu.

Freitagabend, SAP Arena, Eishockey! 

Zahlreiche Adler-Fans fiebern schon seit Monaten dem ersten DEL-Spiel der neuen Saison entgegen. Am Freitag (8. September/19:30 Uhr) ist es endlich so weit. Zu Gast in der SAP Arena ist der von Pavel Gross trainierte Vize-Meister Wolfsburg.

Die Vorbereitung ist aus Sicht der Mannheimer gut gelaufen. Neben Siegen in den Testspielen gegen Biel, Rapperswill und Frankfurt hat der siebenfache Meister mit drei Erfolgen auch in der Champions Hockey League für Furore sorgen können.

„Unsere letzten Wochen waren sehr heftig mit all der Reiserei und den beiden Top-Spielen gegen Trinec und Jönköping. Nun konzentrieren wir uns auf die Liga und sind bereit für Wolfsburg. Das wird ein interessantes Match, eine große Herausforderung. Die Grizzlys standen zwei Mal hintereinander im Finale, es wird dort hervorragende Arbeit geleistet. Wir werden unsere beste Leistung abrufen müssen, wenn wir erfolgreich sein wollen“, erklärt Adler-Headcoach Sean Simpson vor der Partie am Freitag.

>>> Werde jetzt Fan unserer Facebook-Seite „Meine Adler Mannheim“ und verpasse keine Nachricht über die Adler <<<

Fraglich ist noch der Einsatz von Brent Raedeke. Devin Setoguchi wird hingegen sein DEL-Debüt feiern. „Wir sind alle sehr aufgeregt vor dem Start in die neue Saison, für mich ist es aber natürlich nochmal eine Nummer interessanter“, sagt der ‚Königstransfer‘, der zuletzt für die Los Angeles Kings in der NHL gespielt hat.

Durch die Achtungserfolge in der Champions Hockey League haben die Blau-Weiß-Roten ordentlich Selbstvertrauen getankt. „Wolfsburg ist ein großartiger Gegner, der sehr fit, aggressiv und bissig zu Werke gehen wird. Die internationalen Spiele und gerade die Siege gegen Jönköping und Trinec haben uns aber Selbstvertrauen gegeben. Wir wissen, was wir können“, freut sich David Wolf auf den Start.

nwo

Auch interessant

Kommentare