Interview 

Kurtis Foster „Unglaublich reizvoll“

+
Screenshot Facebook-Präsenz Kurtis Foster, Neuverpflichtung Adler Mannheim

Mannheim - Gerade angekommen: Kurtis Foster, der Neuzugang der Adler Mannheim. Ein starker Abwehrspieler mit einem harten Schlagschuss. Sein erstes Interview

Die Adler haben ihre achte Ausländerlizenz vergeben und mit Kurtis Foster einen weiteren Blueliner verpflichtet. Der 33-jährige Kanadier hat über 400 Spiele in der besten Eishockeyliga der Welt bestritten und blickt somit auf eine langjährige NHL-Karriere zurück. 

Kurtis, herzlich willkommen beim Tabellenführer der Deutschen Eishockey Liga. Wie fühlt sich das an?

„Das fühlt sich großartig an. Coach Ward und Manager Teal Fowler haben mich angerufen und mir ihr Interesse mitgeteilt. Das war eine sehr interessante Situation für mich, weil ich gerade auf Vereinssuche war. Von allen Seiten habe ich nur Positives über Mannheim gehört und ich bin froh, endlich hier zu sein.“

Du hast doch zuletzt in der russischen KHL für Bratislava gespielt. Warum warst du auf der Suche nach einem neuen Verein?

„Es lief von Anfang an nicht so, wie ich mir das erhofft hatte. Ich war während des Trainingscamps verletzt und habe die Saison schwach begonnen. Das alles hat mir nicht gerade in die Karten gespielt und wenn ein KHL-Club nicht zufrieden ist, dann werden schnell Maßnahmen ergriffen. Ich habe meine Zeit dort zwar sehr genossen, aber jetzt freue ich mich auf das Abenteuer bei den Adlern.“

Kanntest du unseren Trainer Geoff Ward bereits bevor du hier in Mannheim unterschrieben hast?

„Ja, wir kennen uns schon lange. Als ich 17 Jahre alt war und bei einem Turnier in der Slowakei für die kanadische U20-Nationalmannschaft gespielt habe, hat er uns trainiert. Wir sind uns natürlich in der ganzen Zeit immer wieder begegnet, meistens war er aber Trainer der gegnerischen Mannschaften. Es ist toll, endlich wieder mit ihm zusammenzuarbeiten.“

Also hat er deine Entscheidung nach Mannheim zu wechseln positiv beeinflusst.

„Das hat er definitiv. Es ist immer von Vorteil, wenn man in eine neue Mannschaft kommt und den Trainer bereits kennt. Das macht die Eingewöhnungsphase erheblich einfacher.“

Du hast heute deine neuen Teamkollegen kennengelernt und seit gestern die Stadt erkunden können. Was sind deine ersten Eindrücke?

„Eishockey spielt in Mannheim eine wirklich große Rolle. Überall, wo man hinschaut, sind die Adler präsent. Die Arena ist fantastisch und ich freue mich sehr, in einer so eishockeyverrückten Stadt wie Mannheim zu spielen. Aber auch das Team ist wirklich super und hat mir sofort das Gefühl gegeben, willkommen zu sein. Ich kann es kaum erwarten, mit den Jungs auf das Eis zu gehen.“

Wir haben uns natürlich einige Videos von dir angeschaut und festgestellt, dass du ein robuster und zweikampfstarker Verteidiger bist. Wie würdest du dich selbst als Spieler charakterisieren?

„Ich kann der Mannschaft am meisten helfen, wenn ich eine solide Defensivarbeit leiste und körperlich sehr präsent bin. Aber ich versuche auch, in der Offensive Akzente zu setzen und das Team dort zu unterstützen. Es geht jetzt in die heiße Schlussphase der Saison, die Spiele nehmen langsam einen Playoff-Charakter an und darauf freue ich mich. Ich hoffe, dass das Team weiterhin Erfolg hat und ich ab heute meinen Beitrag dazu leisten kann.“

Uns ist auch zu Ohren gekommen, dass dein Schlagschuss härter sein soll als der von Zdeno Chara.

„Ich glaube nicht, dass mein Schlagschuss so hart ist (lacht), aber ich bin bekannt für einen harten Schuss und das möchte ich auch beweisen. Die Trainer haben mir gesagt, dass wir über einige Spieler verfügen, die ihre Stärken vor dem gegnerischen Tor haben. Ich werde auf alle Fälle versuchen, so viele Schüsse wie möglich aufs Tor zu bringen und hoffentlich können wir dadurch noch mehr Tore erzielen.“

Mit welchen Zielen trittst du bei den Adlern an?

„Ich möchte einfach ein Teil dieser Mannschaft sein und den Jungs dabei helfen, weiterhin die Spiele zu gewinnen. Das Team hat bis jetzt eine starke Saison gespielt und in dieser Phase für die Adler aufzulaufen, ist etwas ganz Besonderes für mich und unglaublich reizvoll.“

Facebook-Präsenz von Kurtis Foster

Disclaimer: Das Interview stellte uns die Pressestelle von Adler Mannheim zur Verfügung.

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare