1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. Adler Mannheim

Ärger um Maskottchen Udo – Adler beziehen Stellung!

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Martina Knopik

Kommentare

null
Auf Facebook nehmen die Adler offiziell Stellung. © Screenshot: Adler Mannheim-Facebook-Seite

Mannheim - Während das Spiel gegen Schwenningen für die Adler positiv ausgeht, nimmt der Abend für den Maskottchen-Darsteller eine böse Wendung – mit Konsequenzen.

Viel Wind um den Auftritt des Adler Maskottchens Udo: Während des Spiels gegen Schwenningen zeigt sich das Maskottchen – oder besser gesagt der Darsteller – nicht von seiner besten Seite. 

Der Plüschhamster zeigt den Fans der Gästen den Stinkefinger und macht obszöne Gesten!

Nach Mediengerechten, die von einem Rausschmiss des Maskottchens sprechen, beziehen die Adler auf ihrer offiziellen Facebook-Seite Stellung.

Demnach soll Maskottchen Udo bleiben, der verantwortliche Darsteller dagegen in Zukunft nicht mehr gebucht werden. 

In der Stellungnahme heißt es:

1. Gerüchten zufolge heißt es, dass das Maskottchen Udo nicht mehr bei Adler Heimspielen auftreten wird. Das ist Quatsch, Udo ist und bleibt einer von uns und wird weiterhin unser Maskottchen sein. 

2. Es heißt, es gibt ein lebenslanges Stadionverbot für Udo. Dieser Behauptung fehlt jegliche Grundlage. Diese Option stand nie zur Debatte. 

3. Tatsache ist, dass der Darsteller, der unseren Udo verkörpert, nicht mehr gebucht wird. Solch ein Verhalten unseres Maskottchens ist absolut inakzeptabel und entspricht nicht unseren Wertvorstellungen, da es, wie alle Mitarbeiter im direkten Umfeld der Adler Mannheim, eine Vorbildfunktion hat und diese zu jeder Zeit zu vertreten hat. 

Die Fans der Adler und des beliebten Maskottchens können also aufatmen – Udo bleibt!

mk

Auch interessant

Kommentare