1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. Adler Mannheim

„Wichtiges Puzzlestück“ - Adler halten Eisenschmid!

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Florian Römer

Kommentare

Markus Eisenschmid (#16) hat seinen Vertrag mit den Adler Mannheim um drei Jahre bis 2023 verlängert.
Markus Eisenschmid bleibt bis 2023 bei den Adlern. © AS Sportfoto / Soerli Binder

Mannheim - Schöne Nachrichten von den Adlern! Center Markus Eisenschmid hat seinen Vertrag verlängert! Ein anderer Spieler kehrt derweil nicht zu den Adlern zurück:

Schöne Nachrichten für die Adler Mannheim! Die Blau-Weiß-Roten haben den Vertrag mit Center Markus Eisenschmid um drei Jahre verlängert. Das geben die Adler am Mittwoch (3. Juni) bekannt. Eisenschmids neues Arbeitspapier läuft jetzt bis 2023. Der Vertrag wurde noch vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie aufgesetzt, allerdings mussten noch Fristen abgewartet werden.

NameMarkus Eisenschmid
VereinAdler Mannheim
PositionStürmer

Adler Mannheim: Eisenschmid bleibt bis 2023

Wir freuen uns sehr, dass wir einen Spieler mit dem Kaliber von Markus weiter für die Adler begeistern können. Er ist ein wichtiges Puzzlestück für unsere Kaderplanung in den nächsten Jahren. Mit seinen Fähigkeiten auf dem Eis und seiner Einstellung zur täglichen Arbeit passt er perfekt in unser Anforderungsprofil und ist für jeden Spieler ein echtes Vorbild“, sagt Adler-Manager Jan-Axel Alavaara zur Weiterverpflichtung des 25-Jährigen. 

Eisenschmid: „Mannheim ist eine tolle und sehr professionelle Organisation. Ich habe meine größten Erfolge hier gefeiert, zuletzt mit den Verletzungen aber auch schwere Phasen gehabt. Doch auch in dieser Zeit wurde sich gut um mich gekümmert. Das war wichtig für mich. Ich komme mit allen Verantwortlichen aus, habe meinen Platz in der Kabine. Der Wohlfühlfaktor passt und hat eine entscheidende Rolle bei meiner Entscheidung gespielt“.

Der 1,83 Meter große und 81 Kilo schwere Rechtsschütze kam 2018 aus der nordamerikanischen AHL zu den Adlern und sammelte in seiner ersten DEL-Saison insgesamt 54 Punkte in 64 Partien. In der abgelaufenen Spielzeit konnte der gebürtige Marktoberdorfer verletzungsbedingt lediglich 18 Partien für die Adler bestreiten, in denen er sechs Tore und neun Vorlagen verbuchte.

Adler Mannheim: Rendulic kehrt nicht zurück

Indes ist inzwischen auch klar, dass Borna Rendulic die Mannheimer verlässt. Der Kroate war in der vergangenen Saison in die Quadratestadt gekommen und auf Anhieb zum Adler-Topscorer avanciert. Dem Vernehmen nach wechselt der 28-Jährige nach Schweden. 

pm/rmx

Auch interessant

Kommentare