DEL: Pleite gegen München

Adler nach Niederlage kämpferisch: „Verfallen nicht in Panik“! 

+
Adler Mannheim - EHC Red Bull München

Mannheim - Am 49. DEL-Spieltag unterliegen die Adler Mannheim in einer temporeichen Partie dem EHC Red Bull München. Eine gute Gäste-Defensive ist letztlich ausschlaggebend: 

Heimpleite gegen Meister EHC Red Bull München - Die Stimmen zum Spiel 

Im Spitzenspiel der DEL zwischen Tabellenführer Mannheim und Meister München verpassen die Adler die Vorentscheidung auf den Hauptrunden-Sieg! 

Der Torschütze zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich, Moritz Seider, stellt nach ertönen der Schlusssirene nüchtern fest: Es war ein enges Spiel mit viel harter Arbeit auf beiden Seiten. Leider hat es am Ende aber nicht gereicht.“ 

Trotz der Niederlage gegen den stärksten Rivalen um den Titel, gibt sich der Wiedergenesene Brendan Mikkelson kämpferisch: 

„Das Ergebnis ist natürlich enttäuschend, aber wir haben auch jede Menge Dinge gesehen, die positiv waren. Wir wissen, welche Kleinigkeiten heute nicht gepasst haben, werden daran ansetzen und am Sonntag für den nächsten Kampf bereit sein.“

Die Mannschaft scheint mehr den je gewillt zu sein, die Jagd nach dem Meisterpokal in Angriff zu nehmen: Nach der Niederlage verfallen wir aber nicht in Panik. Es wird uns nun nicht auf einmal an Selbstvertrauen mangeln“, so Mittelstürmer Markus Eisenschmid. 

Adler Mannheim verlieren gegen EHC Red Bull München - Der Spielbericht 

Im Duell des souveränen DEL-Tabellenführers gegen den amtierenden Meister verpassen die Adler Mannheim die Vorentscheidung auf den Hauptrunden-Sieg. In der ausverkauften SAP Arena müssen sich die Blau-Weiß-Roten dem EHC Red Bull München mit 1:2 (0:1, 1:1, 0:0) geschlagen geben. 

Fotos von der Adler-Niederlage gegen München 

Es ist von Anfang an das erwartet temporeiche Spitzenspiel. München kassiert bereits nach zwei Minuten die erste Zeitstrafe, beweist dann jedoch, warum sie das Team mit den meisten Unterzahl-Treffern sind:

Joonas Lehtivuori verliert den Puck, Hager (2.) nimmt das Geschenk dankend an und trifft zur frühen Führung

In der Folge drängen die Mannheimer auf den Ausgleich:

Sinan Akdag

(11.) läuft alleine auf München-Goalie Aus den Birken zu, vergibt jedoch die beste Adler-Gelegenheit im ersten Drittel. 

Im Mittelabschnitt erhöhen die Blau-Weiß-Roten den Druck und können verdient ausgleichen: Moritz Seider (30.) versenkt die Scheibe aus der Distanz ins rechte obere Eck! Der amtierende Meister lässt sich davon aber nicht beeindrucken und kann im Gegenzug antworten: Ehliz (32.) zieht ab, Dennis Endras sieht die Scheibe kaum - 1:2 nach dem Mittelabschnitt. 

In der Schlussphase verteidigen die Gäste clever, sodass der Tabellenführer kaum zu Chancen kommt. Es bleibt letztlich beim knappen Sieg für den EHC, wodurch die Adler in der DEL-Tabelle nur noch drei Punkte Vorsprung auf die Münchner haben. Am kommenden Sonntag (24. Februar, 14 Uhr) gastieren die Adler Mannheim bei den Thomas Sabo Ice Tigers. 

Adler Mannheim - EHC Red Bull München 1:2 (0:1, 1:1, 0:0)

Spielbeginn

Freitag, 22. Februar, um 19:30 Uhr in der SAP Arena Mannheim

Tore

0:1 Hager (2.), 1:1 Seider (30.), 1:2 Ehliz (32.)

AKTUALISIEREN 

Adler Mannheim verlieren gegen EHC Red Bull München - Der Ticker zum Nachlesen:

Schlusspfiff! Die Adler Mannheim müssen sich dem EHC Red Bull München geschlagen geben. 

59. Minute: Die Gäste nehmen nochmal eine Auszeit, knapp 70 Sekunden noch zu spielen. 

59. Minute: Das Adler-Tor ist leer, Pavel Gross geht nun volles Risiko.

58. Minute: Guter Schuss von Lehtivuori, knapp drüber.

56. Minute: Endlich mal eine Drangphase der Blau-Weiß-Roten - jedoch ohne Torerfolg.

53. Minute: Die Adler sind wieder komplett, jetzt muss offensiv was kommen!

51. Minute: Nächste Unterzahl für die Gastgeber. Akdag (Halten) muss runter. 

51. Minute: Die Gäste verteidigen clever, Mannheim kommt kaum durch.

48. Minute: Konterchance über Mitchell, doch Endras ist hellwach und pariert den Schuss.

47. Minute: Die Adler sind wieder komplett. 

45. Minute: Strafe gegen Desjardins (Haken) - Powerplay München.

43. Minute: Bislang hat es noch keine nennenswerte Aktion gegeben. Beide Teams neutralisieren sich derzeit. 

41. Minute: Der Schlussabschnitt läuft. 

Pause im Mittelabschnitt. Gerade als die Adler den verdienten Ausgleich durch Seider erzielen, schlägt der amtierende Meister eiskalt zu und macht nur zwei Minuten später das 2:1. Wir melden uns zum Beginn des Schlussabschnitts wieder.

39. Minute: Eisenschmid wird von Ehliz böse am Kopf gecheckt. Der Münchner bekommt völlig zurecht eine 2+10-Minuten-Strafe.

36. Minute: Der Tabellenzweite ist nun besser, die Mannheimer wirken durch den direkten Gegentreffer etwas geschockt. 

32. Minute: Die postwendende Antwort des amtierenden Meisters: Ehliz zieht ab, Endras sieht die Scheibe kaum, sodass es 1:2 aus Adler-Sicht steht. 

30. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOOR FÜR DIE ADLER!!!!! Seider haut die Scheibe aus der Distanz ins rechte obere Eck!

28. Minute: Zu ungenaue Pässe bei den Blau-Weiß-Roten! München ist wieder komplett.

26. Minute: Powerplay Mannheim - Bodnarchuk (Beinstellen) muss runter. 

24. Minute: Katic nimmt den Schuss, Aus den Birken kann parieren. 

22. Minute: Der Tabellenführer ist wieder komplett.

21. Minute: Weiter gehts. Die Adler müssen noch zwei Minuten ihre Unterzahl schadlos überstehen. 

Pause im ersten Drittel. Es ist das erwartet temporeiche Topspiel. Durch ein frühes Unterzahl-Tor von Hager führt der amtierende Meister in Mannheim. Wir melden uns gleich zurück. 

20. Minute: Strafe gegen Reul (Halten) - Powerplay München. 

18. Minute: Der amtierende Meister ist wieder komplett. 

16. Minute: Nächster Puckverlust der Gastgeber, wieder läuft Hager alleine auf Endras zu, scheitert aber diesmal!

16. Minute: Strafe für München: Ehliz (Hoher Stock) muss runter. 

14. Minute: Die Gäste spielen enorm druckvoll und laufen den Scheibenführenden direkt an. Dadurch ergeben sich derzeit wenig Chancen für den Tabellenführer. 

11. Minute: Riesenchance für Akdag, der alleine aufs Münchner Tor läuft, letztlich aber an Aus den Birken scheitert. 

9. Minute: Zeitstrafe auf beiden Seiten: Wolf (Stockschlag) und Seidenberg (Stockschlag) müssen in die Box. 

8. Minute: Akdag probiert es aus der Distanz - abgefälscht. 

7. Minute: Enorm temporeiches Spiel zu Beginn. Die Mannheimer machen das Spiel, finden aber noch nicht die Lücke. 

4. Minute: Die Adler drängen auf den direkten Ausgleich, der EHC ist mittlerweile wieder komplett.

2. Minute: Gibts doch nicht, München führt! Lehtivuori verliert unter Druck den Puck, Hager nimmt das Geschenk dankend an und trifft.

2. Minute: Erste frühe Strafe gegen die Gäste: Parkes muss nach einem Stockschlag runter. 

1. Minute: Die Partie läuft.

Überraschung beim Adler-Lineup! Die zuletzt angeschlagenen Moritz Seider, Chad Kolarik und Brendan Mikkelson stehen allesamt im Kader gegen den amtierenden Meister. 

+++

Nach drei Spielen in fünf Tagen haben die Adler Mannheim etwas Zeit zum Verschnaufen bekommen, denn zum Showdown in der DEL brauchen sie alle Kräfte. Am 49. Spieltag empfängt der Spitzenreiter in der restlos ausverkauften SAP Arena den deutschen Meister EHC Red Bull München (Freitag, 22. Februar/19:30 Uhr, live im MANNHEIM24-Ticker). 

Adler Mannheim empfangen EHC Red Bull München - Der Vorbericht

Die bisherigen Duelle in der laufenden Saison zeigen, dass die Adler in der Tabelle zurecht oben stehen. In drei Begegnungen haben die Mannheimer zwei Mal gewonnen. „Es wird hoffentlich das erwartet große Spiel. Bisher waren alle vorangegangenen Partien eng und hart umgekämpft“, freut sich Andrew Desjardins, der gegen Bremerhaven ein Hattrick erzielt hat.

Indes warnt Joonas Lehtivuori und fordert von seiner Mannschaft, dass sie „nicht zu viel Strafzeiten ziehen und defensiv deutlich besser stehen müssen“, so der Finne und fügt anschließend hinzu: 
Wir sind zwar sehr offensivstark und immer für Treffer gut, aber so viele Gegentreffer dürfen wir nicht zulassen. Es ist wichtig, dass wir den Details wieder mehr Aufmerksamkeit schenken und jeder zu 100 Prozent seinen Job macht.“ 

Fotos vom DEL-Spitzenspiel Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München

Punkterekord eingestellt - Hauptrundensieg vor Augen

Durch den 11-Tore-Wahnsinns-Sieg gegen die Fischtown Pinguins haben die Adler mit nun 109 Punkten ihren bisherigen Vereinsrekord (2014/15 und 2006/07 jeweils 107 Punkte) geknackt. „Natürlich sind wir stolz auf diese Zahl, aber bis vor Kurzem wusste ich überhaupt nichts davon“, gesteht Lehtivuori. 

Interessanter Fakt: In allen drei Begegnungen zwischen Mannheim und München hat jeweils das Auswärtsteam gewonnen. Sollten die Adler dennoch gegen den EHC gewinnen, ist der Hauptrundensieg so gut wie sicher. 

Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München - die Bilanz in der DEL-Saison 2018/19

Spieltag

Heimteam

Auswärtsteam

Ergebnis

8. Spieltag

Adler Mannheim

EHC Red Bull München

4:5 n.P. (2:1, 1:2, 1:1, 0:0, 0:1)

26. Spieltag 

EHC Red Bull München

Adler Mannheim

0:1 n.P. (0:0, 0:0, 0:0, 0:0, 0:1)

30. Spieltag

EHC Red Bull München

Adler Mannheim

1:3 (0:1, 1:1, 0:1)

Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München heute live im TV und Live-Stream

Das Heimspiel der Adler Mannheim gegen München wird nicht im Free-TV übertragen. Lediglich über den kostenpflichtigen Anbieter Magenta Sport kannst Du die Partie im TV oder im Live-Stream verfolgen. Zudem wird das Adler-Webradio die Partie kostenlos im Audio-Stream übertragen. 

++ Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker! Hier erfährst Du alles zur DEL-Partie Adler Mannheim gegen Fischtown Pinguins Bremerhaven.

Mehr zu Adler Mannheim:

>>> DEL Playoffs 2019: Alle Termine in der Übersicht!

>>> Gross schießt scharf gegen DEL: „In der Liga ist alles verboten!“

>>> DEL-Saison 2018/19: Der Spielplan der Adler Mannheim 

mab/esk

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare