1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. Adler Mannheim

4:1 – Adler siegen gegen Erzrivalen Haie

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Martina Knopik

Kommentare

null
© Adler Mannheim

Mannheim - Mit dem 4:1-Heimsieg gegen die Kölner Haie bleiben die Mannheimer Adler auf der Erfolgsspur.

Mit einem 4:1 (2:0, 1:0, 1:1)-Heimsieg gegen die Kölner Haie bleiben die Mannheimer Adler weiter auf Erfolgskurs

Danny Richmond, Frank Mauer, Steve Wagner und Marcus Kink trafen für die Hausherren beim verdienten Sieg, Torsten Ankert erzielte den Ehrentreffer für Köln.

Bereits nach zwei Minuten Spielzeit starteten die Adler ihr druckvolles Spiel, als Haie-Youngster Fabio Pfohl auf die Strafbank wanderte.

Steve Wagner hatte im ersten Powerplay die beste Chance, verpasste per Direktabnahme das Haie-Tor nur knapp. Auf der anderen Seite trafen die Kölner zwei Minuten darauf den Pfosten des Adler-Gehäuses – die Domstädter hatten nach überstandener Strafe etwas Aufwind bekommen.

Übrigens: Die Adler gastieren am Sonntag (16. Februar 2020) bei den Berlin. Alle Infos zur DEL-Partie Adler Mannheim gegen Eisbären Berlin findest Du in unserem Live-Ticker:

Das Team von Geoff Ward nahm das Heft jedoch wieder in die Hand und ging verdient in Führung, als Glen Metropolit wieder einmal Übersicht bewies und Danny Richmond bediente – dieser traf zum 1:0 (10. Minute). In Minute fünfzehn ließ Danny aus den Birken einen Schlenzer von Sinan Akdag durchrutschen, doch die Scheibe sprang am Tor vorbei. Kurz nach dem zweiten Powerplay nutzte Frank Mauer jedoch einen Wechselfehler der Haie und jagte die Scheibe mit einem sehenswerten Schlagschuss zum 2:0 in die Maschen (17.). Und nur wenig nach Wiederbeginn machte Steve Wagner das 3:0 (22.) – die Adler waren das überlegene Team.

Wer erwartete, dass sich die Blau-Weiß-Roten nun auf Ergebnisverwaltung beschränken würden, der sah sich getäuscht. Aus den Birken wurde weiterhin beschäftigt und zeigte vor allem bei den Großchancen von Jochen Hecht (34., Alleingang), Mirko Höfflin (38.) und Glen Metropolit (40.) seine Klasse.

Im letzten Drittel kamen die Haie noch einmal mit viel Dampf aus der Kabine und verkürzten in der 46. Minute auch auf 1:3 (Ankert). Doch die großen Chancen blieben auf Seiten der Adler: Frank Mauer (47.), Jon Rheault (48.), Andrew Joudrey (53.) und Mathias Plachta (57.) vergaben die vorzeitige Entscheidung. Erst als Kölns Coach Uwe Krupp seinen Keeper zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis nahm, machte Adler-Kapitän Marcus Kink mit dem 4:1 alles klar (59.).

Youri Ziffzer bekam nach der guten Leistung vom Dienstag im CHL-Spiel gegen Sparta Prag auch gegen die Kölner Haie das Vertrauen des Trainertrios der Adler geschenkt und machte so das Duell der beiden Keeper gegen ihre Ex-Klubs komplett. Gegen seinen ehemaligen "Vorgesetzten" Danny aus den Birken ging Ziffzer dabei als klarer Sieger vom Eis, was allerdings nicht nur an der Leistung der beiden Torhüter lag.

Heißes Spiel auf dem Eis

Über Langeweile durfte sich der 28-jährige zwischen den Pfosten des Adler-Tores nicht beschweren, doch seine Vorderleute nahmen Ziffzer einen guten Teil der Arbeit ab. Die Pucks, die Danny aus den Birken im Tor der Gäste auf seinen Kasten bekam, waren dabei weitaus gefährlicher. Das Schussverhältnis von 43:27 tat sein Übriges, der 4:1-Endstand hochverdient.

Bereits am Sonntag stehen die Adler vor ihrer nächsten schweren Aufgabe beim Gastspiel in Berlin. Dann heißt es: Eisbären gegen Adler.

mk

Auch interessant

Kommentare