3:2-Niederlage nach Verlängerung

Adler-Serie reißt in Augsburg

+
Archiv

Augsburg - Der Höhenflug der Adler findet in Augsburg ein jähes Ende. Im Curt-Frenzel-Stadion müssen sich die Mannheimer den heimstarken Panthern nach hartem Kampf 3:2 nach Verlängerung geschlagen geben.

Dabei hatte es für die Adler so gut angefangen...

Nach einem Foul an Sinan Akdag, der dabei im Gesicht verletzt wird, verlieren die Augsburger schon in der sechsten Minute mit Trevor Parkes einen ihrer gefährlichsten Scorer, dazu hagelt es eine 5-Minuten-Strafe.

Die Adler bedanken sich umgehend und schlagen gleich zwei Mal zu: Erst schiebt sich Brent Raedeke an mehreren Panthern vorbei und schweißt die Scheibe gekonnt ein (0:1, 8.), nur zwei Minuten später erhöht dann David Wolf eiskalt zum 2:0 (10.).

Die Gäste beherrschen dar erste Drittel und sind nach 20 Minuten klar die bessere Mannschaft.

Augsburg kommt zurück

Die Schwaben erwischen die Gäste zu Beginn des zweiten Abschnitt auf dem völlig falschen Fuß: Nach gerade einmal 30 Sekunden verkürzt Michael Davis zum 1:2 (21.)

Beflügelt vom Blitzstart dreht das Team von Headcoach Mike Stewart jetzt ordentlich auf. Wie ausgewechselt setzen die Gastgeber die Adler immer stärker unter Druck und testen Keeper Dennis Endras quasi im Minutentakt. In der 27. Minute gelingt es Evan Trupp dann tatsächlich irgendwie, den Puck zum 2:2 über die Linie zu stochern. Die Unparteiischen checken zwar per Videobeweis, ob der Treffer gültig war, doch die Panther dürfen jubeln.

In der Folge bleiben die Augsburger spielbestimmend, aber vor allem Dank Torhüter Endras und des starken Unterzahlspiels geraten die Adler in dieser intensiven Phase nicht in Rückstand.

Mit hohem Tempo geht es auch im letzten Spielabschnitt weiter. Beide Mannschaften drücken auf die Führung. Torchancen: Fehlanzeige! Es bleibt beim 2:2 nach 60 Minuten.

Leblanc baut Heimserie aus

Nach drei Minuten in der Verlängerung holt sich Mannheims Akdag eine Zeitstrafe ab und muss auf die Bank. Mike Stewart reagiert umgehend und nimmt Keeper Jonathan Boutin vom Eis – Sekunden später haut Drew Leblanc die Scheibe ins linke Eck und lässt Endras keine Chance.

Durch den zehnten Sieg im elften Heimspiel bleiben die Panther das stärkste Heimteam der DEL und fahren gleichzeitig den ersten Saisonerfolg gegen die Adler ein.

Schade, denn gerade nach dem starken Beginn wäre hier und heute mehr für das Team von Cheftrainer Sean Simpson drin gewesen...

Übersicht

Augsburger Panther – Adler Mannheim 3:2 n.V. (0:2 ; 2:0 ; 0:0; 1:0)

Tore: 0:1 Raedeke (8.), 0:2 Wolf (10.), 1:2 Davies (21.), 2:2 Trupp (27.), 3:2 Leblanc (63.)

-----------------------

Am Freitag, 20. Januar, treffen die Adler Mannheim in der SAP Arena auf die Eisbären Berlin. Los geht's um 19:30 Uhr. Die Partie wird im Livestream der Telekom übertragen.

rob

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare