Serie geht weiter

Souverän! Adler lassen gegen Nürnberg nichts anbrennen

+
David Wolf (li.) bringt die Adler gegen Nürnberg früh in Führung (Archivfoto).

Nürnberg – Bei den krisengeschüttelten Nürnberg Ice Tigers holen die Adler Mannheim am Freitagabend ohne Probleme drei Punkte. Beim Auswärtssieg treffen auch zwei Verteidiger:

Die Adler Mannheim haben zurzeit einfach einen Lauf!

In Nürnberg feiert das Team von Trainer Pavel Gross bereits den fünften Sieg in Folge und festigt somit die Tabellenführung in der DEL.

Routinier Marcel Goc feiert nach überstandener Verletzungspause sein Comeback. Da Marcus Kink erneut nicht im Aufgebot steht, trägt der Routinier die Kapitänsbinde. Zudem erhält im Tor Chet Pickard den Vorzug vor Dennis Endras.

Wolf und Mikkelson bringen Adler auf Kurs

Bereits nach fünf Minuten können die mitgereisten Adler-Fans jubeln! Über die Stationen Sinan Akdag und Andrew Desjardins kommt die Scheibe zu David Wolf, der Nürnbergs Goalie Niklas Treutle tunnelt und zur frühen Gäste-Führung trifft.

Die Mannheimer kontrollieren in der Folge die Partie und überstehen auch das erste Unterzahlspiel. Vier Minuten vor der ersten Pause legt das Gross-Team nach. Verteidiger Brendan Mikkelson zieht mit der Rückhand ab, Treutle ist erneut geschlagen. Für den Neuzugang ist es das erste Tor im Adler-Dress.

Larkin düpiert Treutle 

Nachdem Adler-Keeper Chet Pickard hinter dem Tor nicht klären kann, können die Franken in der Anfangsphase des zweiten Drittels verkürzen. Eugen Alanov (24.) kommt an die Scheibe und trifft zum Anschluss. Im Stile eines Spitzenteams stellen die Adler dann aber wieder den alten Abstand her. Bei vier gegen vier düpiert Thomas Larkin den erneut glücklosen Treutle und macht das dritte Adler-Tor

Adler ohne Probleme

Kurz nach Beginn des letzten Drittels muss Tommi Huhtala nach einem Check von Milan Jurčina in die Kabine. Der Finne kann nach zwei Behandlungspausen aber weiterspielen. Zehn Minuten vor dem Ende machen die Adler den Deckel drauf. Garrett Festerling versenkt die Scheibe zum 4:1-Endstand im Netz

Unter dem Strich ist der Auswärtssieg der Blau-Weiß-Roten nie wirklich gefährdet, Nürnberg ist über die gesamte Spielzeit nicht wirklich zur Entfaltung gekommen. Am Sonntag (28. Oktober/16:30 Uhr) empfangen die Adler Mannheim in der SAP Arena die Straubing Tigers.

Nürnberg Ice Tigers - Adler Mannheim 1:4 (0:2, 1:1, 0:1)

Tore: 0:1 Wolf (5.), 0:2 Mikkelson (16.), 1:2 Alanov (24.), 1:3 Larkin (32.), 1:4 Festerling (50.)

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare